Forscher entwickeln eine neue Kamera, die durch den Körper sehen kann
via Pixabay

Forscher entwickeln eine neue Kamera, die durch den Körper sehen kann

vor 2 Monaten

Röntgengeräte, Ultraschall, Computertomographie – das sind Techniken, die uns einen Blick durch den Körper verschaffen. Jetzt haben Forscher allerdings eine Kamera entwickelt, die genau das noch viel besser kann.

Die herkömmlichen Technologien sind jedoch zum einen sehr kostspielig und zum anderen mit Risiken verbunden. Der Patient bekommt Strahlen ab und das ist nicht für jeden gut.

Nun hat eine Kooperation aus Forschern der University of Edinburgh und der Heriot-Watt University eine neue Kamera entwickelt, die es ermöglicht, durch das menschliche Gewebe zu sehen. Sie dient Ärzten, um besser ein Endoskop im Körper eines Patienten im Auge behalten zu können. Endoskope sind kleine Kameras, die eingeführt werden, um zu sehen, wie es im Inneren eines Menschen aussieht – aber auch, um Tumore oder Zysten zu entdecken. Durch die neu entwickelte Kamera kann das Endoskop besser gesteuert werden.

Kamera

Neueste Technologie
Dieser Prototyp kann durch den Körper sehen
© Proteus

Bisher gibt es nur einen Prototypen. Aber der funktioniert: Die Kamera orientiert sich an Licht und nimmt dieses auf. Somit ist sie fähig, Lichtquellen im Körper zu erkennen und zu verfolgen. Auf diese Weise erkennt sie beispielsweise die beleuchtete Spitze des Endoskops. Dabei ist sie so sensibel, dass sie Lichtpunkte unter normalen Bedingungen sogar durch 20 Zentimeter dickes Gewebe erkennen kann. Das ist ein riesiger Fortschritt, da sich das Licht bisher meist im Körper verstreut hat oder an dazwischenliegenden Organen abgeprallt ist. Das machte es den älteren Kameras sehr schwer, Licht aufnehmen zu können.

Zusätzlich nimmt das Gerät die Zeit auf, die das Licht benötigt, um durch den Körper zu gelangen. Somit ist genau feststellbar, in welcher Position sich das Endoskop gerade befindet.

Kamera

Unterschied: neue Kamera vs. herkömmliche Kamera
Durch die Zerstreuung des Lichtes ist es normalen Kameras nicht möglich, die Lichtquelle zu identifizieren. Mithilfe der neuen Technologie wird dem Prototyp ermöglicht, den exakten Lichtpunkt zu bestimmten (siehe links).
© University of Edinburgh

Die Kamera kann bei verschiedensten Dingen helfen. Die Fähigkeit, den Standort eines Geräts zu sehen, sei entscheidend für viele Anwendungen im Gesundheitswesen, so Kev Dhaliwal, Professor des „Molecular Imaging and Healthcare Technology“, der University of Edinburgh.

Diese Forschungsarbeit ist Teil der „Proteus Interdisciplinary Research Collaboration“, einer Forschungskooperation, die auf Lungenerkrankungen spezialisiert ist. Ziel dieser Forscher ist es, maßgeschneiderte Technologien zur Behandlung verschiedenster Krankheiten zu entwickeln. Wir dürfen also gespannt sein, in welche Richtung sich derartige Technologien entwickeln.

Apropos neueste Technologien: Kürzlich hat die IFA stattgefunden. Wir waren da und haben uns die coolen Neuheiten im Bereich der Technik angeschaut. Das haben wir entdeckt:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: