Wir haben aus Versehen einen Schutzschild um unseren Planeten gebaut
YouTube / NASA Goddard

Wir haben aus Versehen einen Schutzschild um unseren Planeten gebaut

vor 3 Monaten

Dass der Mensch große Auswirkungen auf die Erde hat, und zwar nicht gerade die besten, ist längst bekannt. Da gibt’s Themen wie den Klimawandel, die Umweltverschmutzung oder die Überbevölkerung. Jetzt hat eine Studie ergeben, dass wir nicht nur unseren Planeten beeinflussen, sondern auch das Weltall. Die gute Nachricht ist: Diesmal ist der Effekt positiv. Und das Ganze war nicht mal absichtlich.

Offensichtlich haben wir eine Art Schutzschild um unsere Erde gelegt – ohne es zu wissen. Das hat die Studie von Daniel Baker, Leiter des Laboratory for Atmospheric and Space Physics der University of Colorado, ergeben. Sie ist im Wissenschaftsmagazin Space Science Reviews erschienen.

Die Schutzschicht besteht aus sogenannten niederfrequenten Strahlungswellen oder Längstwellen (Englisch: very low frequency, kurz VLF). Die werden auf der Erde verwendet, um mit U-Booten in den Tiefen des Meeres zu kommunizieren, denn sie sind besonders gut für die Kommunikation über lange Distanzen geeignet.

Und diese extrem langen Strahlungswellen dringen nicht nur mehrere Kilometer unter die Meeresoberfläche ein, sondern auch über die Erdatmosphäre raus ins All. Zwei NASA-Satelliten (Van-Allen-Probes) haben jetzt beobachtet, dass diese Längstwellen eine Art undurchdringliche Blase erschaffen haben. Und die drängt energiegeladene Teilchen aus dem Weltraum zurück.

Diese Teilchen sind von Natur aus im sogenannten „Van-Allen-Gürtel“ enthalten – ein Strahlungsring, der die Erde ummantelt. NASA-Forscher haben herausgefunden, dass die Schutzblase die Strahlungen aus dem Van-Allen-Gürtel immer weiter von der Erde „weg schiebt“.

Hier erklärt euch die NASA nochmal anschaulich, wie diese Strahlungswellen funktionieren:

Die Blase kann zwar keine Asteroiden abhalten, dafür aber gefährliche Teilchenschauer, die auf Grund von turbulentem Weltraum-Wetter auf unsere Erde herabregnen könnten.

Der nächste Schritt der Forscher ist jetzt, zu überprüfen, ob man den blasenförmigen Schutzschild eventuell dazu nutzen könnte, um die Erdumgebung von radioaktiv geladenen Teilchen zu reinigen, was das Leben auf unserem Planeten ein bisschen sicherer machen würde.

Das Weltall bringt Gefahren mit sich – da ist eine solche Schutzschicht nicht gerade unpraktisch. Es gab bereits Meteoriteneinschläge und Asteroiden, die haarscharf an der Erde vorbei flogen. Die Frage ist: Wie können wir uns davor schützen? Die Antworten gibt’s im Video:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: