Dieses im Labor gezüchtete Fleisch könnte die Massentierhaltung bald überflüssig machen

Dieses im Labor gezüchtete Fleisch könnte die Massentierhaltung bald überflüssig machen

vor 4 Wochen

Dass übermäßiger Fleischkonsum schlecht für die Umwelt und das Klima ist, wissen wir mittlerweile fast alle. Viele verzichten deshalb auf Fleisch und greifen stattdessen zu vegetarischen Alternativprodukten aus Soja oder Seitan. Doch auch diese Produkte gelten als Klimakiller, denn der Anbau von Sojabohnen ist nicht weniger umweltschädlich als die Massentierhaltung. Jetzt haben Forscher allerdings eine Lösung für dieses Problem gefunden.

Im Jahr isst jeder Deutsche ungefähr 60 Kilogramm Fleisch. Viel zu viel, denn das hat einen extrem negativen Effekt auf das Weltklima. Studien haben ergeben, dass allein die Rodung für Weideflächen ein Fünftel der Co²-Ausstöße im Jahr ausmacht. Doch auch die pflanzliche Alternative Soja braucht viel Platz zum wachsen. Mehr als 110 Millionen Hektar Wald wurden für den Anbau abgeholzt, wodurch enorme Schadstoff-Emissionen entstanden sind.

Forscher aus den USA haben jetzt eine Lösung entwickelt: Durch künstlich gezüchtetes Fleisch aus dem Labor wollen sie die Massentierhaltung reduzieren. Die Idee stammt von der Firma „Memphis Meat“ und wird von den Erfinder selbst ein „historischer Meilenstein“ genannt. Bis jetzt konnten sie schon Fleisch von Rindern, Hühnern und Enten nachahmen. Hier könnt ihr sehen, wie das Fleisch aussieht.

Die Herstellung des „clean meats“, wie die Forscher ihr Produkt nennen, erfolgt ausschließlich im Labor. Stammzellen, die den gewünschten Geschmack und die gewünschte Textur ermöglichen und sich selbst reproduzieren, werden von ausgewählten Tieren entnommen und wachsen dann zu Fleisch heran. Nach circa vier bis sechs Wochen kann das fertige Fleisch „geerntet“ werden.

Mittlerweile ist sogar Bill Gates auf das Unternehmen aufmerksam geworden. Der Milliardär ist bekannt dafür, sich für das Weltklima einzusetzen und hat nun in das Startup-Unternehmen investiert. Damit ist er nicht der Einzige. Mittlerweile konnte das Unternehmen Memphis Meat mehr als 22 Millionen Dollar durch Investoren einnehmen, alleine in der vergangenen Woche waren es 17 Millionen Dollar.

Die Prognose des Teams: Durch ihr Idee wollen sie die Massentierhaltung bis zum Jahr 2047 komplett überflüssig machen. Ab diesem Zeitpunkt sollen keine Tiere mehr für die Schlachtung gezüchtet werden. Der positive Effekt auf die Erderwärmung wäre enorm. Man kann also nur hoffen, dass sich das „clean meat“ in den nächsten Jahren weltweit durchsetzten wird.

Auch diese Frucht ist ein toller Fleischersatz, der NICHT aus Soja besteht. Wollt ihr wissen, worum es sich handelt? Dann schaut euch dieses Video an: 

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: