Themenseiten-Hintergrund

Wie bei Netflix, Spotify und Co.: Ein Auto im All-Inclusive-Abo

Leasing oder Carsharing? Nichts davon, denn nun gibt es eine neue Art, um an ein Auto zu kommen. Ein Abo wie bei Netflix oder Spotify. Der Clou: Alles ist inklusive - außer Sprit oder Strom.
In ein paar Minuten kannst du per App dein Auto-Abo abschließen.

Wie jetzt, es gibt Autos im Abo: Was genau bedeutet das und wie funktioniert es?

  • Auto-Abonnements gibt es seit wenigen Jahren. Sie siedeln sich zwischen Carsharing und Leasing an.

  • All-Inclusive: Du nutzt ein Auto für einen festen monatlichen Betrag. Versicherung, Steuern, TÜV, Wartung und der Wertverlust sind in dem Preis bereits eingerechnet. Einzige Zusatzkosten für dich: der Sprit oder Strom.

  • Wichtigster Unterschied zum sogenannten Full-Service-Leasing ist die geringere Vertragslaufzeit. Beim Leasing mietest du das Auto meist 2 bis 3 Jahre, das Auto-Abo hat meist eine Laufzeit von 6 Monaten, bei manchen Anbietern sogar nur einen Monat.

  • Die Abo-Kosten richten sich nach Fahrzeugklasse, Kilometerlimit und Laufzeit. Die günstigsten Angebote liegen aktuell bei rund 200 Euro pro Monat. Oberklassemodelle können bis zu 2.000 Euro kosten.

  • Ein Beispiel: Beim Anbieter "Cluno" sind pro Monat 1.250 Kilometer inklusive, jeder weitere Kilometer wird mit 20 Cent berechnet. Das Gute: Deine nicht genutzten Kilometer werden im folgenden Monat addiert und verfallen so nicht.

Wer bietet welches Auto-Abo an?

Auto-Abos


Drei Auto-Abos im Überblick
© Galileo

Die Auto-Abo-Nutzer sollen bald den Markt beherrschen

Für das Center Automotive Research (CAR) der Universität Duisburg-Essen ist die Sache klar: Das Auto-Abo wird zur dominierenden Form der Pkw-Nutzung.

Aktuell gibt es 20.000 Nutzer, in 10 Jahren sollen zwischen 500.000 und 1 Millionen Deutsche ein Auto-Abo abgeschlossen haben.

Anders ausgedrückt: Den Anteil von Abos am gesamten Privatkundenmarkt schätzen die Experten für 2030 auf rund 40 Prozent. Die übrigen 60 Prozent sollen zu gleichen Teilen auf Barkauf, Finanzierung und Leasing entfallen.

Das sind die größten Carsharing-Anbieter in Deutschland

Und wenn du dir doch ein Auto kaufen solltest, musst du auf diese Dinge achten

  • 📜

    Kaufvertrag: Er ist das wichtigste Dokument beim Autokauf, in dem jede Vereinbarung schriftlich festgehalten wird.

  • 📮

    Die Dokumentenübergabe sollte immer schriftlich dokumentiert werden. Vom Verkäufer musst du wichtige Unterlagen wie die Zulassungsbescheinigung, Bestätigung der letzten Hauptuntersuchung und Inspektionen erhalten. Achtung: Nimm dir Zeit und prüfe die vorgelegte Papiere gründlich.

  • 🗃

    Auch die lästigen Dinge wie Abmeldung, Anmeldung, Ummelden und Steuer müssen erledigt werden.

  • 📝

    Der letzte Punkt: Versicherungswechsel. Übrigens: Bei jedem Autokauf ist auch immer ein Versicherungswechsel möglich - und der kann sich wirklich lohnen.

  • 🚗

    Beim Kauf eines Gebrauchtwagen solltest du immer auf eine Probefahrt bestehen. Ausserdem: Untersuche das Auto auf Unfallschäden oder Rost. Im Zweifel solltest du einen Fachmann hinzuziehen.

Auch beim Leasing musst du aufpassen - worauf, sagen wir dir hier

  • 📃

    Achte grundsätzlich auf eine absolut detaillierte Beschreibung des zu leasenden Autos. Klauseln wie "oder ähnlich wie beschrieben" sind oft ein Trick.

  • 🚙

    Wichtig: Welche Leasing-Variante wählst du? Oft kannst du dich zwischen Kilometer- und Restwertleasing entscheiden.

  • 💸

    Achtung, Leasingverträge sind nicht brancheneinheitlich. Das Problem: Der Restwert wird nicht anhand eines klar definierten Leistungskataloges bestimmt.

  • 👨🏽‍⚖️

    Du solltest darauf bestehen, dass im Vertrag festgelegt wird, dass ein von dir gewählter Gutachter den Restwert feststellt.

  • 🛠

    Du solltest auf jeden Fall prüfen, zu welchen Reparaturen oder Ausbesserungen du im Vertrag verpflichtet bist. So erlebst du zum Schluss keine böse Überraschung.

Veröffentlicht: 03.03.2020 / Autor: Benjamin Reibert

Noch mehr zum Staunen