Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
Waschmaschine reinigen

Waschmaschine reinigen: Mit diesen Hausmitteln entfernst du Kalk und Gestank

Wenn deine Wäsche so frisch wie möglich sein soll, musst du deine Waschmaschine regelmäßig reinigen. Wir erklären dir, wie du die Waschmaschine mit natürlichen Hausmitteln säubern kannst. Im Clip: Ab wann wird dreckige Wäsche gefährlich?
Waschmaschine reinigen: Mit diesen Hausmitteln entfernst du Kalk und Gestank
12

Waschmaschine reinigen: Warum und wie oft sollte ich putzen?

  • Der Schmutz, der von deiner Kleidung, deinen Handtüchern und deiner Bettwäsche verschwindet, muss irgendwo hin. Das bedeutet: Im Laufe der Zeit sammelt sich Schmutz im Inneren deiner Waschmaschine an.

  • Ohne regelmäßige Reinigung können sich auch Waschmittel-Reste, Hartwasser-Ablagerungen, Bakterien und Schimmel in deiner Waschmaschine ablagern und sie beginnt zu stinken.

  • Deshalb solltest du deine Waschmaschine einmal im Monat reinigen.

  • Reinige deine Waschmaschine am besten präventiv und nicht erst, wenn bereits Schimmel und Gestank da sind.

Waschmaschine pflegen: Warum heiße Temperaturen wichtig sind

Um deine Waschmaschine zu reinigen, ist vor allem eins wichtig: heißes Wasser. Denn das kann den Großteil der Arbeit für dich erledigen. Wasser-Temperaturen ab 60 Grad reichen aus, um so ziemlich jeden Keim abzutöten. Schalte deine Waschmaschine also am besten auf den heißesten Waschgang und lasse sie leer laufen.

Ein Waschmaschinen-Reiniger, verschiedene Hausmittel oder ein wenig Waschmittel helfen zusätzlich, die Waschmaschine besonders sauber und gut riechend zu bekommen.

Einige neuere Waschmaschinen-Modelle verfügen über einen speziellen Waschmaschinen-Reinigungs-Zyklus. Schau dafür auf die Waschmaschine-Symbole oder in der Bedienungs-Anleitung nach.

Waschmaschine reinigen und entkalken: Die besten Hausmittel

Wenn du deine Waschmaschine reinigen willst, musst du nicht gleich zum professionellen Waschmaschinen-Reiniger greifen. Normale Hausmittel tun es in der Regel auch. Sie sind zudem umweltfreundlich und günstig. Wir verraten dir, welche sich dafür eignen. Das Wichtigste vorab: Nutze für deinen Reinigungs-Waschgang immer eine hohe Wasch-Temperatur von mindestens 60 Grad.

Natron

Hinter Natron steckt der chemische Stoff Natriumhydrogencarbonat - und damit kriegst du im Haushalt so einiges sauber. Denn Natron wirkt gut gegen Keime und Pilze - auch in der Waschmaschine. Gib dafür einfach 50 Gramm Natron in die Einspül-Kammer und mache einen leeren Gang Kochwäsche.

Backpulver

Wer kein Natron zuhause hat, kann auch einfach Backpulver nehmen. Dafür brauchst du nur zwei Tütchen. Gib den Inhalt ebenfalls in die Einspül-Kammer und mache einen Leerlauf.


In Backpulver ist Natron enthalten - aber auch etwas Stärke sowie eine Säure wie zum Beispiel Zitronen- oder Weinsteinsäure.
© picture alliance / Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB | Jens Büttner

Zitronensäure

Zitronensäure hilft nicht nur gegen eine stinkende Waschmaschine, du kannst das Gerät damit auch entkalken. Gib einfach vier Esslöffel in die Einspül-Kammer und vier Esslöffel direkt in die Trommel und wasche schließlich heiß. Danach hat deine Waschmaschine einen angenehmen Zitronen-Duft.

Essig

Wer Geräte entkalken will, greift meist zu Essig oder Essig-Essenz. Allerdings kann die Säure die Gummi-Dichtungen und Schläuche deiner Waschmaschine angreifen. Zitronensäure ist hier deutlich milder. Nutze Essig daher nur, wenn du einzelne Teile reinigen möchtest wie das Waschmittel-Fach.

Spülmaschinen-Tabs

Um deine Waschmaschine von Schmutz- und Kalk-Resten zu befreien, kannst du auch einen Spülmaschinen-Tab nutzen. Gib einfach einen Tab in die leere Maschinen-Trommel und wasche mit mindestens 60 Grad.

Wasch-Soda: Das Wunder- und Sparmittel

Hinter Soda steckt der Stoff Natriumcarbonat. Dieser ist biologisch abbaubar und eine umweltschonende Alternative zu chemischen Waschmitteln. Es kann nicht nur die Waschmaschine von Schmutz-Ablagerungen befreien und Dreck lösen. Das Pulver kann auch bei weißer Wäsche statt Waschmittel verwendet werden und wirkt bleichend. Gib für die Reinigung und den Waschgang zwei Esslöffel Soda direkt in die Wasch-Trommel oder in die Einspül-Kammer und freu dich auf deine strahlend weiße, gut riechende Wäsche!

Waschmaschine stinkt: Das kannst du dagegen tun

  • 👃

    Hast du deine Waschmaschine schon lange nicht mehr gereinigt, können sich darin Dreck und Keime ansammeln. Die Folge: Die Waschmaschine stinkt und deine frische Wäsche riecht unangenehm.

  • 🌡

    Willst du den Geruch beseitigen, dann mache einen Waschgang mit einem festen Vollwaschmittel, wie Pulver oder Tabs. Wichtig ist, dass du einen Waschgang für Kochwäsche einstellst, also so heiß wie möglich, um alle Bakterien und Keime zu beseitigen.

  • 🍋

    Reicht das nicht aus, kannst du bei deiner nächsten heißen Wäsche eine kleine Packung Zitronensäure in die Waschmaschine streuen. Die Zitronensäure beseitigt Gerüche und löst Kalk-Ablagerungen.

So bleibt deine Waschmaschine länger sauber

  • Fertige, nasse Wäsche nicht lange in der Waschmaschinen-Trommel liegen lassen.

  • Einspül-Kammer und Waschmaschinen-Tür nach jedem Waschgang offen lassen, damit alles trocknen kann.

  • Fussel, Haare und weiteren Schmutz nach jedem Waschgang mit einem feuchten Tuch von der Innenseite der Waschmaschinen-Tür und den Gummi-Dichtungen entfernen.

  • Regelmäßig mit über 60 Grad waschen und dabei Vollwaschmittel verwenden.

  • Taschentücher, Münzen und andere Gegenstände, die nicht in die Waschmaschine gehören, vor dem Waschgang entfernen.

  • Wäsche-Netze benutzen, um Kleinteile aufzufangen, die an der Wäsche hängen oder kleben, wie zum Beispiel Knöpfe oder Glitzer-Steine.

Haushaltsgeräte-Mythen geklärt!

Haushaltsgeräte-Mythen geklärt!

Waschmaschinen fressen Socken und Spinnen leben weiter, selbst nachdem man sie mit dem Staubsauger eingesaugt hat - Stimmt das etwa? Wir klären die größten Mythen rund um Haushaltsgeräte.

Einspül-Kammer der Waschmaschine reinigen: So geht‘s am einfachsten

  • 💡

    Die Einspül-Kammer einer Waschmaschine wird oft auch Waschmittel-Schublade oder Waschmittel-Fach genannt. Sie ist erstaunlich schmutzig für einen Bereich, der für Waschmittel vorgesehen ist. Am besten du reinigst diese als erstes, da dessen Schmutz sonst wieder in die Waschmittel und Schläuche gelangt.

  • 📖

    Um die Einspül-Kammer zu reinigen, solltest du die Schublade an der Vorderseite der Maschine herausnehmen. Lese im Handbuch nach, ob und wie du sie vollständig entfernen kannst.

  • 🧼

    Nachdem du die Waschmittel-Schublade herausgenommen hast, weiche sie in heißem Seifenwasser ein. Bei viel Dreck oder Schimmel kannst du die Einspül-Kammer anschließend mit etwas Essig abwischen.

  • 🚿

    Um Seifenreste und Schimmel-Pilze zu entfernen, kannst du eine alte Zahnbürste benutzen und die Schublade damit abschrubben.

  • Nachdem sie wieder sauber ist, solltest du die Schublade gründlich ausspülen und sie mit einem Geschirrtuch trocknen.

Flusensieb in der Waschmaschine reinigen: So klappt‘s

Flusen, Haare, Münzen und Co.: Das Flusensieb der Waschmaschine verhindert, dass Dreck und Kleinteile die Pumpe erreichen. Es befindet sich in der Regel unter der Trommel-Tür knapp über dem Boden. Das Sieb erfüllt eine wichtige Aufgabe, kann aber ein idealer Ort für Schimmel und Keime sein. Das führt dazu, dass deine Waschmaschine stinkt.

Schau in der Bedienungs-Anleitung deiner Waschmaschine nach, wie du die Abdeckung des Siebs entfernen und den Filter herausnehmen kannst. Dort findest du auch Informationen, wie du den Filter reinigst. Achtung: Es kann passieren, dass beim Ausbauen schmutziges Wasser aus dem Abfluss kommt. Lege daher eine Schale auf ein Handtuch vor den Filter, um den Schmutz und das Wasser aufzufangen.

Flusensieb Waschmaschine


Lies unbedingt die Bedienungs-Anleitung von deiner Waschmaschine durch, bevor du die Klappe zum Flusenfilter öffnest. Verwende kein scharfes Messer, da die Waschmaschine so beschädigt werden könnte.
© AdobeStock

Gummi-Dichtungen säubern: So sehen sie wieder wie neu aus

Die Gummi-Dichtungen einer Waschmaschine sind nicht nur wie ein Saugknopf für Haare und Fussel, sondern auch für Schimmel.

Verwende ein feuchtes, mit Seifenwasser getränktes Tuch und wische damit die Gummi-Dichtungen der Waschmaschine ab, um den Dreck und Schimmel wegzubekommen. Nutze hier auf keinen Fall Essig, da die Säure Gummi schadet. Falls erforderlich, kannst du hartnäckigen Schmutz vorsichtig mit einer alten Zahnbürste abschrubben.


Reinigst du regelmäßig deine Waschmaschine, sparst du dir spätere Probleme.
© picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose

So reinigst du deine Waschmaschine von außen

Auch die Außenseite der Waschmaschine wird schnell dreckig. Vor allem die Trommel verstaubt schnell oder die Waschmittel-Schublade kann tropfen.

Bei Top- und Front-Ladern kannst du die Außenseite der Waschmaschine mit einem feuchten Tuch und Spülmittel von Flecken und Staub befreien. Trockne anschließend die Außenseite mit einem sauberen Küchenhandtuch ab.

Die wichtigsten Fragen zum Thema Waschmaschine reinigen

  • ⁉️

    Kann man die Waschmaschine mit Spülmaschinen-Tabs reinigen?

    Ja, du kannst deine Waschmaschine mit Spülmaschinen-Tabs reinigen. Gib ein oder zwei Tabs in die Trommel deiner Waschmaschine. Lasse dann die Waschmaschine in der höchsten Temperatur einmal leer durchlaufen.

  • ⁉️

    Was kann man gegen stinkende Waschmaschinen tun?

    Um den unangenehmen Geruch zu beseitigen, solltest du mindestens einmal im Monat einen 60 Grad-Waschgang mit einem festen Vollwaschmittel durchführen. Auch geeignet sind Spülmaschinen-Tabs oder Zitronensäure.

  • ⁉️

    Warum stinkt die Waschmaschine trotz Reinigung?

    Reinigst du die Waschmaschine nicht regelmäßig, kann sich auf den nassen Fusseln Schimmel bilden. Der von den verschimmelten Fusseln ausgehende modrige Geruch bleibt in der Wäsche hängen. Zum Reinigen lässt sich das Flusensieb an der vorderen Seite der Waschmaschine herausnehmen.

  • ⁉️

    Wie reinigt man am besten eine Waschmaschine?

    Um deine Waschmaschine zu reinigen, solltest du einen leeren Waschgang mit einer Temperatur von mindestens 60 Grad starten. Hinzugeben kannst du entweder Vollwaschmittel, Natron, Backpulver, Soda oder Zitronensäure. Es gibt aber auch professionelles Waschmaschinen-Reinigungsmittel.

Veröffentlicht: 08.08.2022 / Autorin: Bernadette Halsch