Themenseiten-Hintergrund

Von Wasch(-bär)echter Liebe bis Lebensgefahr: Was Tierschützer erleben

Sie dokumentieren Missstände auf Schlachthöfen, päppeln Wildtiere auf und brauchen schon mal Polizeischutz: 2 Tierschützer erzählen von den Gefahren ihres Jobs - und seinen schönsten Momenten: wenn etwa ein Waschbär-Baby zum Einschlafen Händchen hält.
Teaserbild: Von Wasch(-bär)echter Liebe bis Lebensgefahr: Was Tierschützer erleben

Das Wichtigste zum Thema Tierschützer

  • Tiere gelten juristisch als Sachgegenstände und haben keine Rechte. Eine Umfrage ergab: 76 Prozent der Galileo-Zuschauer wünschen sich Grundrechte für Tiere.

  • Der Staat hat das öffentliche Veterinärwesen eingerichtet. Es hat unter anderem die Aufgabe, das Wohlbefinden der Tiere zu schützen und Leid zu vermeiden.

  • Tierbefreier Friedrich Mülln dokumentiert in Schlachthöfen, wie Tiere misshandelt werden. Er rettete 13 Küken aus dem Mülleimer, die einfach weggeworfen wurden.

  • Im Interview auf dieser Seite erzählt Pferdetrainerin Yvonne Gutsche, wie sie als Helferin mit dem Amtstierarzt Tiere aus schlechter Haltung beschlagnahmt - und warum sie dabei oft Polizeischutz braucht.

  • Die Tierschützerin päppelt auch Wildtiere auf. Waschbär Tobsi durfte bleiben und wohnt seit 5 Jahren bei ihr.

Witziger Kumpel, so ein zahmer Waschbär!

"Eichhörnchen, Kitze, Frischlinge, Waschbären: Ich ziehe alles groß, was Fell hat"

Yvonne Gutsche aus Bad Wimpfen hilft verletzten, schwachen und verwaisten Wildtieren. Die Pferdetrainerin hat einen Ausbildungsstall für Pferde, der an ein Naturschutzgebiet grenzt. Dort hat sie eine "Päppelstation". Galileo interviewte sie:

Wie wird man zum Wildtier-Retter?

Schon als kleines Mädchen habe ich Tiere aufgezogen - das erste war ein Lamm von einem bekannten Schäfer. Heute habe ich eine Päppelstation angemeldet - und das Netzwerk von Tier-Rettern funktioniert super.

Welche Tiere hast du denn schon aufgepäppelt?

Alles, was Fell hat: Maulwürfe, Eichhörnchen, Wildschweine, Rehe, Waschbären und Dachse. Ach doch, einmal war auch Federvieh dabei: 5 Enten.

Klingt süß! Aber ist das nicht auch total anstrengend?

Auf jeden Fall! Es lässt sich mit einem Baby vergleichen. Als ich 5 Eichhörnchen großzog, war ich nonstop im Einsatz. War das letzte fertig versorgt, ging's von vorn los.

Eichhörnchen Widtierrettung


Kuschel-Kumpels: Diese Eichhörnchen wurden mit der Flasche aufgezogen.
© privat

Was gehört denn alles zur Versorgung?

Sie kommen unter die Wärmelampe und auf Wärmekissen. Ich gebe ihnen die passende Aufzucht-Milch, massiere den Bauch - und auch den Popo. Das ist wichtig für die Verdauung.

Eichhörnchen Wildtierrettung


Mahlzeit! Die Eichhörnchen knabbern am Maiskolben.
© privat

Woher wusstest du, wie man Eichhörnchen aufpäppelt?

Auf Facebook beispielsweise gibt es mehrere Wildtier-Retter-Gruppen. Da unterstützen sich die Päppelstationen gegenseitig. Ich gebe auch gern Infos weiter. Wichtig: Wer mit dem Aufpäppeln anfängt, bekommt zum Start ältere Tiere - die sind schon eher über den Berg. Je jünger ein Tier, desto erfahrener sollte der Wildtier-Retter sein.

Eichhörnchen Wildtierrettung


Winzling: Das Eichhörnchen-Junge ist kleiner als eine Hand.
© privat

Was passiert mit den Tieren, wenn sie groß sind?

Die meisten wildere ich aus. Die Eichhörnchen kommen erst auf unserer Streuobst-Wiese in ein Gehege mit einer Klappe, wo sie selbst rein und rausgehen können. So können sie die Gegend erkunden - haben aber auch einen Schutzraum. Schwierig ist es mit Rehkitzen. Die sind sehr sensibel und sollten möglichst wenig Menschenkontakt haben. Sie wohnen erst auf dem Heuboden, dann im Aufzucht-Gehege - und dann in Freiheit.

Was ist, wenn ich Tierbabys in der Natur ohne Mutter sehe?

Bitte nicht gleich mitnehmen! Die Mutter hält sich oft in der Nähe auf, zeigt sich aber nicht. Das ist oft bei Rehen und Feldhasen so. Ist ein Tier aber verletzt oder in einem schlechten Zustand, dann sollte man sich am besten bei der Wildtier-Rettung informieren und dann entsprechend handeln.

Man hört immer öfter von Eichhörnchen in Not - woran liegt das?

Durch die Klimaverschiebung kommen viele Eichhörnchen früher zur Welt und haben mit Kälte und Nahrungsmangel zu kämpfen. Eichhörnchen in Not machen teils auf sich aufmerksam. Sie rennen dem Menschen hinterher und krabbeln sogar an ihm hoch. Sie sind dann nicht etwa tollwütig - wie manche denken - sondern brauchen Hilfe.

Eichhörnchen Wildtierrettung

© privat

Dein Waschbär Tobsi lebte lange in der Wohnung. Konntest du dich nicht trennen?

Tobsi kam als Waise zu mir. Ich päppelte ihn auf,  schleppte ihn Huckepack durch die Gegend, zum Einschlafen hielt er mit seinen Fingerchen meine Hand fest. Die Tiere sind so clever: Tobsi öffnete jede Schranktür, sortierte Raute, Kreis und Vierecke in Förmchen - schneller als ein Kind. Erst ließ ich ihn tagsüber frei laufen mit GPS-Sender. Aber Waschbären gelten als invasive Art und werden bejagt. Ich halte ihn jetzt mit seinem Artgenossen Bobby im Gehege am Haus. Das darf man bei Waschbären aber nur mit Sachkunde-Nachweis.

Yvonne Gutsche und ihr Waschbär


Yvonne Gutsche knuddelt ihren Waschbären Tobsi. Die beiden sind seit 5 Jahren ein Team.
© privat

Sweet! Waschbär Tobsi als Baby

Tiere aus schlechter Haltung beschlagnahmen - das ist oft riskant!

  • 🐎

    Pferdetrainerin Yvonne Gutsche ist mit dem Veterinäramt unterwegs, wenn Tierhaltungen überprüft und Pferde beschlagnahmt werden. Im Amtsauftrag transportiert sie Pferde, bringt sie unter und vermittelt sie weiter.

  • 📝

    Bis ein Tier beschlagnahmt wird, ist es ein weiter bürokratischer Weg. Tierhalter bekommen Auflagen: Zum Beispiel müssen sie den Stall ausmisten, für Futter sorgen etc.

  • 😔

    Die Tiere können den Besitzern in Grenzfällen erst weggenommen werden, wenn diese die Auflagen nicht erfüllen und das Wohl der Tiere gefährdet ist.

  • 😡

    Bei solchen Aktionen geht es laut Tierschützerin häufig heiß her: Sie und die Vertreter des Veterinäramts sind Bedrohungen, Beleidigungen und teils sogar Handgreiflichkeiten ausgesetzt.

  • 🚓

    Oft rücken die Tierschützer und Amtsveterinäre mit Polizeischutz aus, wenn sie Tiere beschlagnahmen. Etwa wenn Tierhalter als aggressiv bekannt sind oder Waffen besitzen.

Pray for Amour - Tierschützerin kaufte Pferd frei

Der Amtsveterinär handelte nicht, die Tierschützerin konnte nicht zusehen: Yvonne Gutsche kaufte Wallach Amour aus schlechter Haltung frei. Das Pferd wäre beinahe verhungert und hätte laut Tierärzten in der Klinik keine weiteren 2 Tage überlebt. Heute ist der Wallach topfit und sogar Reitpferd. Die ganze Story gibt's hier auf Facebook:

Veröffentlicht: 19.11.2020 / Autor: Alena Brandt