Themenseiten-Hintergrund

Sein Vermögen, seine Stiftung, seine Pläne: Wer ist eigentlich Bill Gates?

Er ist einer der reichsten Männer der Welt - und wohl schon jeder hat mit seinem Computer-Betriebssystem gearbeitet: Bill Gates. Inzwischen konzentriert sich der Mitbegründer von Microsoft ganz auf seine wohltätige Stiftung - und legt sich dabei auch mit US-Präsident Trump an.

So wurde Bill Gates reich

  • 1975 gründete Gates zusammen mit seinem Schulfreund Paul Allen Microsoft - heute laufen gut 86 Prozent aller Computer weltweit mit einem Microsoft-Betriebssystem.

  • Microsoft galt lange Zeit als aggressives Unternehmen. So war zunächst der kostenpflichtige Netscape Navigator der beliebteste Internet-Browser. Gates aber entschied, den Internet Explorer allen Software-Paketen von Microsoft kostenfrei hinzuzufügen - und machte diesen so zeitweise zum meistgenutzten Browser.

  • Als Chef wurde Gates eine sehr direkte Art nachgesagt. "Das ist der dümmste Vorschlag, den ich je gehört habe." Mit dieser Standard-Antwort reagierte er oft auf Vorschläge seiner Manager.

  • Ehemalige Mitarbeiter beschreiben Gates als cholerisch. Seine überlegene Intelligenz habe er als Waffe eingesetzt und Kollegen damit verbal fertig gemacht.

  • Gates galt aber auch als Chef, der seinen Mitarbeiter Freiraum für Kreativität gab und sie für gemeinsame Ziele begeistern konnte.

  • 2008 entschied er, sich aus dem Unternehmen zurückzuziehen. 6 Jahre später verließ Gates Microsoft endgültig.

  • In der Corona-Krise findet Bill Gates immer wieder klare Worte - und schießt damit auch gegen US-Präsident Trump. Während der die Test-Situation in seinem Land lobt, spricht Gates gegenüber der CNN von den "wertlosesten Testergebnisse aller Länder der Welt".

Wie reich ist Bill Gates?

  • 💰

    Bill Gates besitzt ein Vermögen von 110 Milliarden US-Dollar - und gilt damit knapp hinter Amazon-Gründer Jeff Bezos als zweitreichster Mann der Welt. Bereits mit 31 Jahren war Gates Milliardär.

  • 💸

    Zusammen mit seiner Frau Melinda hat Gates bereits über 45 Milliarden US-Dollar in ihre Stiftung gesteckt. Bis zu seinem Lebensende will Gates 95 Prozent seines Vermögens spenden.

  • 💻

    Auch wenn Gates nicht mehr für Microsoft arbeitet, ist er doch noch Teilhaber am von ihm mitgegründeten Software-Konzern.

  • 🏢

    Bill Gates ist außerdem Gründer der Investmentgesellschaft Cascade Investment. Über die besitzt er Anteile unter anderem an der "Four Seasons"-Hotelkette.

So lebt Bill Gates

  • 🏞

    Gates wohnt mit seiner 55 Jahre alten Frau Melinda auf einem 6.000 Quadratmeter großen Grundstück im US-Bundesstaat Washington. Über die Jahre steckte er über 60 Millionen Dollar in das Anwesen. Dessen Wert wird heute auf 125 Millionen Dollar geschätzt.

  • 👧🏻👦🏼👧🏼

    Bill lernte Melinda bei Microsoft kennen. Das Ehepaar hat 3 Kinder: Jennifer, Rory und Phoebe.

  • 📚

    Der 64-Jährige gilt als Bücherwurm, der immer alles zu Ende liest. Es gibt sogar einen Blog mit Buch-Tipps von Gates.

  • 🧠

    Wie Gates in der Netflix-Dokuserie "Der Mensch Bill Gates" verrät, hat er am meisten Angst davor, dass sein "Kopf nicht mehr funktioniert".

Was macht die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung?

  • Die Stiftung gibt jährlich 4 Milliarden Dollar in 130 Ländern im Kampf gegen Krankheiten und für Bildung aus.

  • 1999 gründete Gates zusammen mit seiner Frau die Stiftung - inspiriert wohl auch von seiner Mutter. Die wies ihn immer wieder darauf hin, sein Geld und seinen Verstand für wichtigere Dinge einzusetzen als Computerprogramme.

  • Bei ihrer Stiftung habe sich das Ehepaar bewusst für einen weniger aggressiven Führungs-Stil als noch bei Microsoft entschieden, wie Melinda Gates selbst betont.

  • Die Stiftung ist der zweitgrößte Geldgeber für die Weltgesundheitsorganisation WHO - und der größte private Spender. Mit dem Rückzug der USA als Geldgeber für die WHO wird die Stiftung für die UN-Organisation noch bedeutender.

Warum steht Gates mit seiner Stiftung in der Corona-Pandemie so in der Kritik?

  • In der Corona-Pandemie verstärkte Gates die Zusammenarbeit mit Pharmakonzernen und der WHO - die Stiftung erhöhte ihre Spenden um 150 Millionen Euro. Gesundheitsexperten kritisieren den Einfluss von Gates auf die WHO: Durch die zweckgebundenen Spenden würden nachhaltige Projekte wie der Aufbau funktionierender Gesundheitssystem vernachlässigt.

  • Verschwörungstheoretiker werfen Gates vor, der Menschheit einen Impfstoff verabreichen und damit sogar Geld verdienen zu wollen. Fakt ist: Bill Gates hat nie über Zwangsimpfung gesprochen. Zitate von ihm zu Impfungen wurden verdreht. Fakt ist außerdem: Er unterstützt Pharmaunternehmen bei der Forschung an einem Corona-Impfstoff. Welcher Pharmakonzern allerdings einen Impfstoff entwickelt und wer dann davon finanziell profitiert, ist völlig offen.

  • Seit Jahren warnt Bill Gates vor einer weltweiten Pandemie. Schon 2015 erklärte er in einem Vortrag: "Wenn irgend etwas in den nächsten Jahrzehnten mehr als 10 Millionen Menschen tötet, ist das wahrscheinlich ein Virus und nicht ein Krieg." Verschwörungstheoretiker argumentieren aufgrund dieser Aussage, Gates habe die Corona-Pandemie bewusst herbeigeführt. Dafür gibt es aber keinen Beweis.

  • Berechtigte Kritik gibt es an der Finanzierung der Stiftung. Das von Gates und anderen Milliardären gespendete Geld wird über einen Fond verwaltet, der wiederum Anteile an Coca-Cola, Walmart und Caterpillar hält. Diesen Firmen wird vorgeworfen, unter anderem durch aggressive Unternehmenspolitik die Förderung nachhaltiger Entwicklung zu behindern. Damit stehen sie den Zielen der Stiftung entgegen.

Veröffentlicht: 14.08.2020 / Autor: Johannes Huyer