Clips der Woche Super-Jacht

Schiffsbauch einziehen! Haarscharfes Manöver in den Clips der Woche

Unsere niederländischen Nachbarn zeigen, wie man eine rund 14 Meter breite Jacht durch einen kaum breiteren Kanal präzise manövriert. Außerdem in den Clips der Woche: "fliegende" Kanaldeckel und tierische Zugpassagiere.
0

Augen auf: Super-Jacht unterwegs in kleinen Kanälen

  • 🇳🇱

    Auf dem Wasserweg vom westniederländischen Kaag zum rund 40 Kilometer entfernten Rotterdam bot sich zuletzt ein beeindruckendes Spektakel.

  • 🚢

    Die 94 Meter lange und 14 Meter breite Super-Jacht mit dem Namen "Project 817" hatte die Nordsee als Ziel. Um dorthin zu gelangen, steuerte das Schiff durch kaum breitere Kanäle.

  • Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? Tatsächlich gibt's keine andere Route als den schmalen Weg vorbei an staunenden Zuschauenden. Jedes Jahr beschreiten einige Schiffe diesen Wasserwerg. Wohl die Wenigsten haben jedoch die Größe der "Project 817".

Aufgepasst: In China gehen Kanaldeckel hoch

  • 👷

    Gerade noch bringen die chinesischen Straßenbauarbeiter im 2. Clip Markierungen am Boden an. Plötzlich ein lauter Knall! Und die massiven Beton-Kanaldeckel neben ihnen heben ab!

  • 🧨

    Zum Glück bleiben die Männer unversehrt. Aber wie kam es zu der Explosion? Das Stichwort lautet: Faulgas. Eine genauere Erklärung gibt's im Video.

  • 😌

    Durchatmen: Bei uns kann sowas übrigens nicht passieren. In den Kanalsystemen hier zirkuliert die Luft besser, wodurch sich das Faulgas gar nicht erst gefährlich ansammelt.

Ohren gespitzt: Grunzen und Meckern während der Zugfahrt

  • 🐷

    Wie transportieren chinesische Landwirte ihre Tiere aus dem Dorf zu den Märkten in größeren Städten? Klar, in gewöhnlichen Personenzügen!

  • 🇨🇳

    In der Provinz Sichuan im Südwesten Chinas gilt diese Regel tatsächlich. Zu den Passagieren zählen dort auch Schweine und Ziegen, die grunzend und meckernd nach ihrem Platz suchen.

  • 🎫

    Die tierischen Fahrgäste brauchen ebenso ein Ticket. Für umgerechnet rund 25 Cent pro Vierbeiner können die Landwirte einen Fahrschein ziehen.

Veröffentlicht: 01.05.2021 / Autor: Alexander Duebbert