Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
Im Prinzenpark in Paris werden Fahnen der Fußball-Superstars Lionel Messi und Neymar geschwenkt – beide bei Paris Saint Germain unter Vertrag.

Milliardengeschäft Fußball: Woher kommt das viele Geld der Vereine?

Fußball-Stars verdienen viele Millionen Euro jährlich, manchmal sogar im Monat. Doch woher kommt das Geld im Fußball? Und können Frauen im Fußball von ihrem Sport leben? Im Clip: Fakten über die Fifa
Milliardengeschäft Fußball: Woher kommt das viele Geld der Vereine?
12

So viel Geld steckt im Fußball

  • Fußballvereine geben für Spieler dreistellige Millionen-Summen aus. So holte der französische Verein Paris Saint Germain 2017 den Brasilianer Neymar für 222 Millionen Euro. Im selben Jahr kam auch Kylian Mbappe - für 180 Millionen Euro.

  • Das höchste Gehalt bekommt wohl auch der teuerste Spieler: In der Saison 2021/22 soll Neymar laut Forbes pro Jahr 75 Millionen US-Dollar verdienen, ebenso wie sein Teamkollege Lionel Messi. Nur knapp dahinter der nächste Superstar: Cristiano Ronaldo mit 70 Millionen US-Dollar. Werbeeinnahmen sind dabei jeweils noch nicht mitgerechnet.

  • Aber auch für Minderjährige fließen schon Millionensummen. So hat im Sommer 2022 der FC Bayern für 20 Millionen Euro den 17 Jahre alten Franzosen Mathys Tel verpflichtet. AS Monaco nahm 2018 für jeweils 20 Millionen Euro die beiden 16-jährigen Pietro Pellegri und Willem Geubbels unter Vertrag.

  • In der Saison 2020/21 war der englische Verein Manchester City laut Deloitte der umsatzstärkste Club in Europa: 644,9 Millionen US-Dollar übertraf kein anderer Verein. Mit 611,4 Millionen US-Dollar lag der FC Bayern auf Rang drei, Paris Saint Germain trotz Superstar Neymar nur auf Rang sechs mit 556,2 Millionen US-Dollar.

Das sind die größten Einnahmequellen

  • 👥

    Eine wichtige Einnahmequelle sind Zuschauereinnahmen. Entscheidend dabei: Wie viel kann ein Verein über VIP-Karten erwirtschaften. Die bringen in der Regel höhere Einnahmen als reguläre Tickets. In der Saison 2019/20 machten die Zuschauereinnahmen beim FC Bayern etwa elf Prozent des Gesamtumsatzes aus.

  • 📹

    Immer wichtiger wurden in den letzten Jahren die Fernseheinnahmen. Teilweise machen sie inzwischen über 50 Prozent der Einnahmen aus. Und sie unterscheiden sich stark von Land zu Land: Während die englische Premier League in der Saison 2,7 Milliarden Euro in der Saison 2019/20 bei den Medienrechten kassierte, kam die deutsche Bundesliga auf 1,5 Milliarden Euro.

  • ⚽️

    Weitere Einnahmen erzielen Fußballvereine durch Merchandise, Preisgelder sowie Sponsoren. Gerade bei Fanartikeln sind Superstars wie Neymar oder Ronaldo ein wichtiger Faktor: Sie werden immer mehr zu eigenen Marken und sorgen für Rekord-Trikotverkäufe.

  • 💰

    Traditionell eine Geldquelle für manche Vereine: Mäzene oder Investoren. Reiche Menschen, Unternehmen oder auch Staaten kaufen sich bei Vereinen ein und wollen mit ihrem Geld entweder Rendite erzielen oder ihr Image aufpolieren. Manche Geldgeber versuchen sich ihren Einfluss auch als Sponsor zu erkaufen.

Wie sich Spitzenvereine selber immer reicher machen

  • Die besten Vereine Europas treten jedes Jahr in der Champions League an. Das bringt hohe Verdienste mit sich: Der FC Bayern nahm in der Saison 2021/22 trotz Viertelfinal-Aus über 100 Millionen Euro ein.

  • Ab der Saison 2024 wird die Zahl der Teilnehmer an der Champions League von 32 auf 36 erhöht. Zwei der zusätzlichen Plätze gehen an die beiden zuvor erfolgreichsten Ligen. Zudem steigen die Einnahmen für die Teilnehmer: Zwischen 2024 und 2027 soll es 40 Prozent mehr Geld geben als noch zwischen 2021 und 2024.

  • Damit wächst in den nationalen Ligen der finanzielle Abstand zwischen den Champions-League-Teilnehmern und allen anderen Vereinen. Kritiker:innen warnen seit Jahren, dass es damit immer schwieriger wird, sich dauerhaft in der Spitze zu etablieren. Mögliche Folge: Meister werden immer die gleichen Vereine.

Wie viel verdienen Fußballer selbst in der dritten Liga

In der 3. Liga in Deutschland verdienen Fußballspieler im Durchschnitt 120.000 Euro pro Jahr. Das hat der Deutsche Fußballbund 2019 bekannt gegeben. In der 1. Liga kommen die Stars auf deutlich über zehn Millionen Euro im Jahr.

So wenig verdienen Fußballspielerinnen in der Bundesliga

In der deutschen Frauen-Bundesliga müssen viele Spielerinnen nebenbei arbeiten, um genügend Geld zum Leben zu verdienen. Nur wenige sind wie in der Männer-Bundesliga Profis. Nationalspielerin Lina Magull fordert daher einen Mindestlohn in Höhe von 2000 oder 3000 Euro.

Milliarden-Pläne der Fifa

  • Der Fußballweltverband Fifa veranstaltet alle vier Jahre eine Weltmeisterschaft. Damit verdient der gemeinnützige Verein viel Geld: Mit der WM 2014 in Brasilien machte die Fifa 2,6 Milliarden US-Dollar Gewinn. Im WM-Jahr 2018 hat die Fifa 1,75 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht.

  • Fifa-Präsident Gianni Infantino hat im Herbst 2021 versucht, den Rhythmus der Weltmeisterschaften von vier auf zwei Jahre zu verkürzen. Die Mitgliedsverbände der Fifa wollte er mit Zusatzeinnahmen von 4,4 Milliarden US-Dollar ködern. Erst nach deutlichem Widerstand einiger Kontinentalverbände gab er seinen Plan auf.

  • 2018 plante Infantino eine neue Klub-WM einzuführen - angeblich hätte eine Investorengruppe unter anderem dafür 25 Milliarden US-Dollar geboten. Auch diese Idee scheiterte zunächst.

Schattenseiten des Geldes

  • 💸

    Nicht neu im Fußball, aber immer ein Problem: Korruption. Gerade wenn es um die Vergabe von großen Fußballturnieren wie Weltmeisterschaften geht, war in den letzten Jahren meist Korruption im Spiel. Sogar von denen, die bei der Abstimmung verloren haben und keine WM bekommen haben, wie das Beispiel der Vergabe der WM 2022 zeigt.

  • 💶

    Einer Online-Befragung der ARD zufolge wird im deutschen Amateurfußball viel Geld am Finanzamt vorbei bezahlt. Theoretisch könnte es dabei insgesamt um eine dreistellige Millionensumme gehen. Sowohl Verantwortliche als auch Spieler könnten sich mit diesem Schwarzgeld strafbar machen.

  • 📈

    Fußballvereine sind inzwischen zu Unternehmen geworden. Und für Erfolg spielen die Finanzen eine immer wichtigere Rolle. Den Vereinen, die bereits finanzstark sind, fällt es also in der Regel umso leichter, weiter Erfolg zu haben und damit immer noch mehr Geld einzunehmen. Umgekehrt wird es für kleinere Vereine schwerer, Anschluss zu finden an die finanzstärksten Klubs in einer Liga.

  • 📲

    Auch die Sicht der Vereine auf die Fans hat sich geändert. Fans soll im Stadion nicht nur ein gutes Fußballspiel geboten werden. Sie sollen neben ihren teuren Tickets auch viel Geld am Essenstand lassen, möglichst im Fanshop ein neues Trikot kaufen und ein Abo für Vereins-TV abschließen. Aus Anhänger:innen werden immer mehr Kund:innen.

Gibt es für Fußballvereine finanzielle Grenzen?

  • Wie viele andere Branche wurde auch der Profi-Fußball von der Corona-Pandemie überrascht. Geplante Einnahmen fielen weg, einige Vereine in Deutschland machten Verluste. Hier sprang - wie schon auch bei anderen Wirtschaftszweigen – der Staat ein und gab Kredite.

  • Doch was passiert, wenn große Fußballvereine dauerhaft zu viel Geld ausgeben als sie einnehmen? Die Vergangenheit und die Gegenwart zeigen: Vereine finden Wege zum Geld. So ächzte Real Madrid Ende der 90er-Jahre unter hohen Schulden, bis die Stadt Madrid das Trainingsgelände kaufte - und der Verein gerettet war.

  • Der FC Barcelona kaufte im Sommer 2022 trotz 1,35 Milliarden Euro Schulden für Millionen-Summen neue Spieler. Dafür verkauften die Verantwortlichen zukünftige Fernsehrechte und zukünftige Einnahmen aus Fan-Artikeln.

  • Gerade Spitzenvereine dürften inzwischen "Too big to fail" sein und könnten vermutlich auf Unterstützung hoffen - sei es von Investoren oder gar von staatlicher Seite.

Veröffentlicht: 12.08.2022 / Autor: Johannes Huyer