Galileo WM CopyCreated with Sketch.
  1. Galileo WM CopyCreated with Sketch.Galileo
  2. Life
Bio-Siegel, Gemüse und Obst

Was uns die Bio-Siegel wirklich verraten

Bio, öko oder regional - wer sich gesund und nachhaltig ernähren möchte, hat die Qual der Wahl. Wir helfen dir, die unterschiedlichen Siegel und Standards besser zu verstehen.
Was uns die Bio-Siegel wirklich verraten
0

Das Wichtigste zum Thema Bio-Siegel

  • Nur 6 Prozent der Deutschen kaufen ausschließlich Bio-Lebensmittel. Aber immerhin 43 Prozent geben an, sie häufig in den Korb zu legen.

  • Sich besser und gesünder zu ernähren, ist gar nicht so einfach. Viele Lebensmittel werben mit der Aufschrift "Bio" und zahlreichen unterschiedlichen Siegeln. Doch nicht überall wo bio draufsteht, ist auch bio drin.

  • Hast du den Durchblick bei den Bio-Siegeln und Logos? Wer die einzelnen Siegel vergibt und was die begehrten Labels bedeuten, erklären wir dir weiter unten.

Quelle zu 1: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Die Deutschen haben immer mehr Appetit auf bio

Bio Grafik Konsum steigt

Immer mehr Menschen ernähren sich von Bio-Produkten.

Die Zukunft soll ökologischer sein

  • 👩‍🌾

    Land der Landwirtschaft. Etwa die Hälfte der Fläche der Bundesrepublik wird landwirtschaftlich genutzt.

  • 🌱

    Die Landwirtschaft hat folglich enorme Auswirkungen auf die Umwelt. Ökologischer Landbau schont Gewässer und Böden.

  • ⬆️

    Laut Umweltbundesamt soll der Anteil des ökologischen Landbaus an der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche bis 2030 auf 20 Prozent steigen (von 10 Prozent im Jahr 2019).

  • ✔️

    Zudem sollen bis 2030 laut Nachhaltigkeitsstrategie 34 Prozent der Lebensmittel besonders umweltfreundlich sein und ein staatliches Umweltlabel haben.

  • 📅

    Der 23. September ist der offizielle EU-Bio-Tag. Darauf einigten sich das Europäische Parlament, der Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission in Brüssel.

Deine Meinung ist gefragt

Bio oder konventionell: So unterscheidet sich die Klimabilanz

Co2 Bilanz von LÖebensmitteln bio konventionell

CO2-Bilanz von ökologischen und konventionellen Lebensmitteln im Vergleich.

Staatliche Stempel für "Bio" und "Öko"

Seit 2001 gibt es das sechseckige staatliche Bio-Siegel. Es kennzeichnet Lebensmittel, die den EU-Vorschriften für ökologischen Landbau entsprechen und deren Produktion mindestens einmal jährlich kontrolliert wurde. Dann dürfen sie als  "Bio" oder "Öko" verkauft werden.

Die Bezeichnung "aus kontrolliertem Anbau" hat damit nichts zu tun. Sie beruht auf eigenen Regeln von Produzenten und ist somit nicht geschützt! Jeder kann sie verwenden.

Bio-Siegel


Links ist das staatliche Bio-Siegel, rechts das EU-Bio-Logo mit den weißen Sternchen.
© picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt/Geisler-Fotopres

Zu den Kriterien des staatlichen Bio-Siegels zählen:

  • artgerechte Tierhaltung
  • Verzicht auf ionisierende Bestrahlung beim Konservieren und auch auf gentechnisch veränderte Organismen
  • Verzicht auf synthetische Pflanzenschutzmittel und leicht lösliche mineralische Dünger
  • Verbot von Konservierungsstoffen, Geschmacksverstärkern, Süßstoffen und synthetischen Farbstoffen. Das gilt auch für Antibiotika und Leistungsförderer in der Tierzucht.

6.360 Unternehmen haben bisher 94.612 Produkte in der Bio-Siegel-Datenbank registriert (STand: September 2021). Das sechseckige Siegel kann freiwillig angebracht werden.

Es steht oft neben dem verpflichtenden grünen EU-Bio-Logo mit den Sternen. Dieses muss seit Juli 2010 auf allen vorverpackten Bio-Lebensmitteln zu sehen sein.

Beide Siegel richten sich nach den gleichen EU-Gesetzen, die vielen Naturschutz-Organisationen aber noch nicht streng genug  sind.

So beurteilt der BUND die einzelnen Siegel

Das Siegel Bioland zeichnet den Anbau ohne Pestizide aus.
Bioland: Über 8.000 deutsche Betriebe stellen ihre Lebensmittel nach den Richtlinien...
Demeter ist ein deutscher Bio-Anbauverband, dessen Name für bio-dynamische Produkte geschützt ist.
Demeter: Seit 1927 stellt der Anbauverband Lebensmittel nach dem Leitbild von Rudolf...
Auch für Wein gibt es ein Siegel. Dieser zeichnet guten Wein aus.
Eco-Vin: Der Bundesverband ökologisch arbeitender Weingüter zeichnet hiermit seine...
Biokreis steht für Tierwohl, gesunde Ernährung und einen ökologischen Anbau,
Biokreis: Der Verband für ökologischen Landbau und gesunde Ernährung steht unter...
Der Verband Naturland setzt auf eine weltweite ökologische Waldnutzung.
Naturland: Der Anbauverband will weltweit 100 Prozent ökologische und faire...
Das Siegel Fairtrade sagt aus, dass es sich um fairen Handel gehandelt hat.
Fairtrade: Das Label kümmert sich international um fairen Handel und sorgt unter...
Das Siegel MSC-Fischerei soll nachhaltige Fischereien bestätigen.
MSC-Fischerei: Das Siegel soll nachhaltige Fischerei auszeichnen, die intakte...
Das Siegel "Ohne Gentechnik" steht für keine genetischen Veränderungen im Fleisch.
Ohne Gentechnik: Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft vergibt das...
Das Siegel Bioland zeichnet den Anbau ohne Pestizide aus.
Demeter ist ein deutscher Bio-Anbauverband, dessen Name für bio-dynamische Produkte geschützt ist.
Auch für Wein gibt es ein Siegel. Dieser zeichnet guten Wein aus.
Biokreis steht für Tierwohl, gesunde Ernährung und einen ökologischen Anbau,
Der Verband Naturland setzt auf eine weltweite ökologische Waldnutzung.
Das Siegel Fairtrade sagt aus, dass es sich um fairen Handel gehandelt hat.
Das Siegel MSC-Fischerei soll nachhaltige Fischereien bestätigen.
Das Siegel "Ohne Gentechnik" steht für keine genetischen Veränderungen im Fleisch.

Wie gut kennst du dich mit Lebensmittel-Siegeln aus?

Regional kann ganz schön weit reichen

Regionale Lebensmittel haben keine weiten Transporte hinter sich und schonen die Umwelt. Am sichersten fährst du immer, wenn du regionale Lebensmittel beim Bauern oder auf dem Wochenmarkt direkt einkaufst.

Denn der Begriff "regional" oder "aus der Region" ist nicht geschützt. Es gibt also keine offizielle Definition, wie groß diese Region denn nun ist. Das kann dein Landkreis sein, dein Bundesland oder gar die EU? Einige Produzenten verwenden den Begriff "regional" für den Herstellungsort in der Nähe, auch wenn die Zutaten von weither kommen.

Einen guten Wegweiser geben dir die geprüften Regional-Siegel einiger Bundesländer wie Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Auch haben sich in ganz Deutschland verschiedene Initiativen von Erzeugern, Transportfirmen und Händlern gegründet, die den Regionalitäts-Gedanken wirklich leben wollen.

Gute Projekte findest du auf der Liste beim "Bundesverband der Regionalbewegung e. V." Auch beim Bundeszentrum für Ernährung erhältst du weitere Informationen.

Regionale Lebensmittel erkennen

Regionale Lebensmittel erkennen

Produkte aus der Region liegen voll im Trend. Doch lässt sich anhand der verschiedenen Siegel erkennen, woher diese kommen? Galileo hat das überprüft.

Auch Weihnachtsbäume gibt's in "bio" - also ohne Pestizide

Externer Inhalt

Dieses Element stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram und Youtube.

Um diese Inhalte anzuzeigen, aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards in den

Das bedeutet das "Haltungsform-Siegel"

  • 🥩

    Entstehung: Vertreter der Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und des Lebensmittelhandels haben als "Initiative Tierwohl" das "Haltungsform-Siegel" für verpacktes Fleisch entwickelt. In 4 Stufen zeigt es dem Verbraucher farblich gekennzeichnet, unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten wurden.

  • 🛒

    Supermärkte: Bei Edeka, Rewe, Kaufland, Netto, Lidl, Aldi und Penny findest du das Label auf abgepacktem Fleisch. Gekennzeichnet sind Schwein, Hähnchen, Pute und Rind.

  • 📕

    Rot, Stallhaltung: Auf der untersten Stufe hat ein Schwein gerade mal 0,75 Quadratmeter Platz im Stall. Zur "Beschäftigung" stehen Hühnern und Puten nur trockene Einstreu zur Verfügung. Für Rinder ist "möglichst" Laufstallhaltung gefordert.

  • 📘

    Blau, Stallhaltung Plus: Hier erhält das Schwein mit 0,825 Quadratmetern 10 Prozent mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben sind. Puten und Hühner bekommen zur Abwechslung Picksteine und Stroh. Rinder dürfen nicht angebunden sein. Laufstall-Haltung ist für sie verpflichtend.

  • 📙

    Orange, Außenklima: Auch hier gibt es wieder mehr Platz für alle. "Außenklima" bedeutet jedoch nicht immer wirklich Weidegang. Es kann bei Schweinen auch ein sogenannter "Offenfrontstall" sein oder bei Rindern ein "Laufhof".

  • 📗

    Grün, Premium: Schweine erhalten mit 1,5 Quadratmeter doppelt so viel Platz als gesetzlich vorgeschrieben. Alle Tierarten können zumindest raus in den Auslauf, auf die Weide oder es gibt teilweise Freiland-Haltung.

  • 🐖

    Alternative: Viele Naturschutz- und Verbraucherschutz-Organisationen kritisieren das Siegel, da es beispielsweise nichts über Transport oder Schlachtung aussagt. Dieses Jahr soll auch ein staatliches Tierwohl-Siegel eingeführt werden.

Persönlichkeits-Test: Erfahre die Klimabilanz deiner Ernährung

So sparst du CO2 bei der Ernährung

CO2 sparen wie ein Klimaheld
Hier gibt's Tipps für klimabewusste Ernährung.
Kochen mit Deckel
Kochen mit Deckel schont das Klima.
Fleichverzicht Ernährung Klima
Tierhaltung verursacht viel CO2.
Erdbeeren Klima
Die Klimabilanz von Erdbeeren.
Saisonal einkaufen
Saisonales Einkaufen schont die Umwelt.
Einkaufen mit dem Fahrrad
Warum du deinen Einkauf häufiger mit dem Rad erledigen solltest.
Lebensmittel wegwerfen
Wer wenig CO2 produzieren möchte, sollte kein Essen wegwerfen.
CO2 sparen wie ein Klimaheld
Kochen mit Deckel
Fleichverzicht Ernährung Klima
Erdbeeren Klima
Saisonal einkaufen
Einkaufen mit dem Fahrrad
Lebensmittel wegwerfen

Verwandte Themen

FleischLebensmittel
Veröffentlicht: 04.11.2021 / Autor: Sven Hasselberg