30-Jährige lebt zehn Jahre lang mit Teilen ihrer Zahnspange im Darm
BMJ Case Reports

30-Jährige lebt zehn Jahre lang mit Teilen ihrer Zahnspange im Darm

vor 2 Monaten

Wir verschlucken gerne Sachen. Fliegen, Kaugummis, Haare, Legosteine, Dreck – kleine Sammlung aus der Redaktion. Eine 30-jährige Australierin hat aber wohl ihre Zahnspange verschluckt. Zumindest Teile davon. Erinnern kann sie sich daran nicht, kam dafür jetzt aber mit Horrorschmerzen in die Notaufnahme.

Die aus Westaustralien stammende Frau kam mit heftigen Bauchschmerzen in die Notaufnahme, konnte kaum noch gehen. Die Ärzte dachten erst an eine Gallenkolik. Nach einem Ultraschall und der Messung von Blut- und Leberwerten bestätigte sich das aber nicht, wie die Ärzte berichten.

Nach zwei weiteren Tagen wurden die Schmerzen schlimmer, ein CT wurde angefertigt und das lieferte den Grund für die Qualen: Darauf war ein dünner Metalldraht zu sehen, der sich einmal durch den Dünndarm zog.

Zahnspange

CT-Aufnahme aus dem Bauchraum
In der Mitte sieht man den dünnen Draht.
© BMJ Case Reports

So weit, so gut. In einer Notoperation wurde der insgesamt fast sieben Zentimeter lange Draht entfernt. Aber wie kam er überhaupt da hin?

So ein Draht wird bei Zahnspangen benutzt. Er hatte eine Dünndarmschlinge (das sind die gewundenen Dünndarmabschnitte) durchbohrt und einen anderen Abschnitt aufgespießt. Daher die Schmerzen.

Der Darm schlang sich regelrecht um den Draht, konnte sich dadurch aber nicht mehr frei bewegen. Im schlimmsten Fall verdreht sich der Darm so extrem, dass die Blutzufuhr abgeklemmt wird oder er gar nicht mehr mit Blut versorgt werden kann. Dann kann das Organ sogar absterben. In diesem Fall war es noch nicht so schlimm. Die Ärzte lösten einige Verwachsungen im Bauchraum und mussten kein Stück des Darms entfernen.

Das Kuriose: Die Frau hatte seit über zehn Jahren keine Zahnspange mehr. Und kann sich auch nicht daran erinnern, einen Teil verloren oder verschluckt zu haben. Dass sie es erst jetzt mitbekommen hat, ist sehr außergewöhnlich. Denn zehn Jahre lang hatte sie keine Schmerzen und plötzlich sehr extreme. Das passiert, wenn sich der verschluckte Gegenstand weiter im Körper bewegt. Zwar ist das selten, aber Ärzte berichten hin und wieder davon.

Achtung, jetzt kommt ein Bild des Dünndarms der 30-Jährigen mit dem umschlungenen Draht:

Zahnspange

Sieben Zentimeter war der Draht lang
Zwischen den Dünndarmschlingen hat er sich verhakt und eine aufgespießt.
© BMJ Case Reports

Zahnspangen waren immer blöd – für die meisten Kinder. Ich dagegen wollte immer eine bunte haben, durfte aber nicht (weil ich so tolle Zähne hatte, eigentlich sollte ich dankbar sein). Was für Viele also eher unschöne Kindheitsmomente in Erinnerung ruft, ist in Indonesien total im Trend. Ja, wir reden noch immer von Zahnspangen. Wir waren dort, um herauszufinden, was die Indonesier daran so toll finden:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: