Themenseiten-Hintergrund

Tipps für Grips: Dieses Gehirntraining hält dich fit im Kopf

Das Gehirn ist die Schaltzentrale deines Körpers. Was hat es mit den Gehirnhälften auf sich? Und welches Gehirntraining hält dich im Kopf fit?

Das Wichtigste zum Thema Gehirntraining

  • Dein Gehirn besteht aus 80 bis 120 Milliarden miteinander vernetzten Neuronen. Es verarbeitet Sinneseindrücke und versorgt deinen Organismus mit notwendigen Informationen. Atmung, Herzschlag, Wahrnehmung - ohne Gehirn geht nichts.

  • Dein Gehirn kennt keinen Schmerz, da es keine Schmerzrezeptoren besitzt. Es besteht zu mindestens 60 Prozent aus Fett, weshalb es regelmäßig mit Omega-3-Fettsäuren versorgt werden muss.

  • Die Einteilung in linke und rechte Gehirnhälfte ist ein Mythos, der in den 70er Jahren entstanden ist. Zwar besteht dein Gehirn aus 2 Hälften, sie funktionieren jedoch nur zusammen.

Tipps, wie du dein Gehirn trainieren kannst

  • 🤔

    Kreuzworträtsel, Sudoku, Quiz - Wissen abrufen und logisch denken findet dein Gehirn super. Jeden Tag eine kleine Rätsel-Einheit hält dich geistig aktiv.

  • 🎨

    Malen, tanzen, singen - das fordert deine kreative Seite. Kreativität pusht deine Denkleistung.

  • 🛒

    Einkaufszettel schreiben? Brauchst du nicht. Merke dir, was du shoppen willst. Oder lern ein Gedicht auswendig.

  • 📱

    Wie viele Telefonnummern kannst du noch auswendig? Alles im Handy gespeichert? Dann fange an, dir die wichtigsten Nummern von Familie und Freunden zu merken.

  • 🚴

    Regelmäßiger Sport wie Radfahren, Joggen, Fitness trainiert neben deinem Körper auch dein Köpfchen. Bewegung regt die Gehirnzellen an.

  • 🥜

    Hartes Training braucht Futter: Eine gesunde Ernährung ist die Basis für ein leistungsfähiges Gehirn. Vor allem Nüsse, Samen und Fisch liefern Omega-3-Fettsäuren.

5 einfache Übungen, um dein Gehirn zu pushen

  • Zähle rückwärts! Einfache Sache - oder doch nicht? Fang bei 10 an und steigere dich mit jeder Übungseinheit auf 100, auf 1.000 und so weiter. Ein super Zeitvertreib, während du auf den Bus oder an der Kasse wartest.
  • Rückwärts sprechen geht genauso gut. Steigere dich dabei von einfachen zu komplizierteren Wörtern und Sätzen.
  • Schritte zählen - und zwar ohne Fitness-Tracker! Lass dein Gehirn die Arbeit machen und zähle auf dem Weg in die Arbeit, beim Joggen und bei Besorgungen deine Schritte. Extra-Challenge: Zähle nur jeden 2. oder 3. Schritt!
  • Drehe die Zeitung oder das Buch auf den Kopf und lese die Texte verkehrt herum. Ein enormes Training für das Gehirn.
  • Versuch, dich zu erinnern: Was hast du gestern zum Mittag gegessen? Was hattest du am Sonntag an? Was hast du heute vor einem Monat gemacht? Stelle dir täglich solche Fragen und antworte schnell darauf.

Was machen die Gehirnhälften - und welche ist wichtiger?

Grundsätzlich sind beide Gehirnhälften für die volle Gehirnleistung wichtig. Denn nur im Zusammenspiel ist dein Gehirn funktionsfähig. Ein paar feine Unterschiede gibt es dennoch.

Die linke Gehirnhälfte verarbeitet Details, während die rechte Gehirnhälfte das große Ganze sieht. Früher hieß es, dass die linke Hälfte für das analytische Denken zuständig sei, die rechte hingegen für die Kreativität. Neueste Forschungen widerlegten die Annahme inzwischen und teilen das Gehirn in einen oberen und einen unteren Bereich auf. Unten werden Wahrnehmungen interpretiert und sortiert, oben werden Pläne entwickelt und überarbeitet.

Deutlich belegen lassen sich die Aufgaben von Hirnstamm (Reflexe, Atmung, Herzschlag), Zwischenhirn (Bedürfnisse wie Durst, Hunger, Schlafen), Kleinhirn (Gleichgewicht, Koordination) und Großhirn (Denken, Lernen, Motivation). Sie tauschen Informationen über ein weit verzweigtes Netz aus Neuronen und Synapsen aus und geben sie an die Organe und Körperteile weiter.

 


Das Gehirn besteht aus zahlreichen Nervenzellen (Neuronen), die Netzwerke bilden.
© Getty Images

Lust auf eine Runde Gehirn-Jogging? Teste deine grauen Zellen mit unseren Brain-Teasern

Veröffentlicht: 30.08.2020 / Autor: Galileo