Und dann war da der Kerl, der filmte, wie er fast vom Blitz getroffen wurde
via Pixabay/CC0 Public Domain

Und dann war da der Kerl, der filmte, wie er fast vom Blitz getroffen wurde

vor 3 Monaten

Warnung: Dreht die Lautstärke eurer Lautsprecher etwas runter, bevor ihr euch nachfolgendes Video anseht.

Das Video zeigt den 38-jährigen Daniel Modol aus Norwegen, der gerade dabei ist, von einer Terrasse aus ein Gewitter zu filmen. Was natürlich mehr als dumm ist, denn wie wir alle wissen, sollten wir bei einem Gewitter einen sicheren Unterschlupf aufsuchen.

Wie auch immer. Daniel ließ sich nicht beirren und filmte das heftige Gewitter. Und dann passierte es: Ein Blitz schlug nur fünf Meter neben ihm ein. Begleitet wurde das Ganze von einem ohrenbetäubenden Knall.

Man kann hören und sehen, wie Erde und Steine aus der Richtung flogen. Aber seht am besten selbst:

Nach so einem Erlebnis wird Daniel wohl nie wieder ein Gewitter filmen. Zumindest nicht in Badelatschen von der Terrasse aus. Er hatte großes Glück, denn ein Blitzschlag kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. Die Verletzungen reichen von Atemlähmungen über Verbrennungen bis zu Herzrhythmusstörungen.

Übrigens: Die Wahrscheinlichkeit, vom Blitz getroffen zu werden, liegt ungefähr bei eins zu drei Millionen. Sie ist also verschwindend gering. Und trotzdem gibt es jemanden, der schon sieben Mal in seinem Leben vom Blitz getroffen wurde: der Amerikaner Roy Cleveland Sullivan. Sein Pech brachte ihm einen Eintrag im Guiness-Buch der Rekorde ein.

Kaum blitzt und donnert es, verhalten sich viele Menschen völlig falsch. Welche Fehler dich dein Leben kosten könnten, erfährst du im Video.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: