Themenseiten-Hintergrund

Fake News und Verschwörung: So wappnest du dich gegen Corona-Leugner

Es kursieren massenhaft Falsch-Infos über Corona. Wir zeigen dir, wie du Corona-Leugnern begegnest und Fake News erkennst. Im Clip erfinden wir unsere eigene Verschwörungstheorie - und die findet erstaunlich viele Anhänger.
Teaserbild: Fake News und Verschwörung: So wappnest du dich gegen Corona-Leugner

Konstruktive Kommunkation: So begegnest du Corona-Leugnern

  • 🧐

    Vielleicht hast auch du Menschen in deinem Umfeld, die an Verschwörungstheorien glauben - und dich womöglich sogar davon überzeugen wollen.

  • 😠

    Die natürliche Reaktion ist: scharfe Kritik an den Ansichten des "verschwurbelten" Gegenübers. Doch gehst du in den direkten Angriffsmodus über, rückt auch dein Gesprächspartner in die Offensive.

  • 😣

    Die Fronten verhärten sich weiter - und eine konstruktive Unterhaltung ist kaum noch möglich. Der Ausgang: Höchst unbefriedigend - für beide Parteien.

  • 🤔

    Besser: Höre dir die Meinung an (auch, wenn sie dir verrückt vorkommt), zeige Verständnis und Empathie. Bleibe ruhig (auch, wenn es schwer fällt) und stelle Fragen: "Warum denkst du das? Woher weißt du das?"

  • 💡

    Seid ihr auf einer guten Gesprächsebene, kannst du argumentieren. Setze jedoch nicht an den realen Zahlen und Fakten an, sondern an der Wurzel der Verschwörung. Damit deine Argumente greifen, schaue dir an, wie Verschwörungstheorien aufgebaut sind.

  • 😈

    Du erkennst sie an der Unterteilung in Gut und Böse und an einem Feindbild - im Fall der Corona-Leugner Bill Gates, 5G oder geheime Machenschaften höherer Mächte. Weise dein Gegenüber darauf hin, dass sich diese Muster in seinen oder ihren Ansichten wiederfinden. Oben im Video erfährst du mehr über die Dynamik von Verschwörungen.

Nazis und Hippies auf der gleichen Demo - warum "Rechtsesoterik" gerade wieder aufflammt

Viele staunten nicht schlecht über das bunte Publikum auf den Anti-Corona-Demos. Gerade noch schwenkten Althippies friedlich ihre Freiheitsfahnen und im nächsten Moment stürmten Neonazis und Reichsbürger den Reichstag in Berlin.

Esoteriker neben Rechten, das gab es noch nie - oder? Tatsächlich verbindet die Strömungen mehr, als man denkt. "Rechtsesoterik" beschreibt die Gemeinsamkeiten zwischen rechten Ideologien und Esoterik:

🕈 Beide Ideologien haben Einflüsse aus der germanischen und keltischen Mythologie. Die Rechten sehen in ihr den Ursprung der weißen Rasse, die Esoteriker eine Quelle der besonderen Heilkunst der Druiden und Schamanen.

🍃 Beide Strömungen eint eine große Liebe zur Natur - die Rechten hegen Nationalstolz für die Schönheit der deutschen Landschaft, die Esoteriker sehen in der Natur die Rückbesinnung auf das Wesentliche.

💉 Sowohl unter den Rechten also auch unter den Esoterikern finden sich viele Impfgegner. Unter Nazis verbreitete sich etwa die Impfkritische Pseudolehre der "Neuen Germanischen Medizin". Esoteriker sehen in Impfungen schädliche Eingriffe, die nur der Bereicherung der Pharmaindustrie dienen.

Auf den Corona-Demos haben die Strömungen oft dieselben Ziele und Zweifel: In Krisenzeiten zweifeln Menschen verstärkt an der Politik, Wissenschaft und Überzeugungen. Das macht sie empfänglicher für fragliche Verschwörungsmythen - und verbindet Gruppierungen, die man zuvor nicht in Zusammenhang gebracht hätte.

Hier liest du mehr den "Querdenken"-Demos.

Corona-Fake-News: EU fordert Berichte von Facebook und Twitter

Die Corona-Krise ging mit einer massiven Welle falscher oder irreführender Informationen einher, so gab es zum Beispiel falsche Schuldzuweisungen bezüglich des Ausbruchs der Corona-Pandemie oder die Behauptung, das Trinken von Bleichmittel könne gegen das Virus helfen. Absoluter Quatsch!

Die Europäische Union wirft Russland und China in der Corona-Krise Kampagnen mit Falschnachrichten vor und fordert von sozialen Netzwerken deshalb monatliche Berichte über ihren Kampf gegen Desinformationen.

Um Fake News besser entgegentreten zu können, müssten Plattformen wie Facebook und Twitter enger mit Faktencheckern zusammenarbeiten, heißt es in einem veröffentlichten Papier der EU-Kommission (Stand: 10. Juni).

Wie funktioniert eigentlich so ein Faktencheck auf Facebook und Twitter? Das erfährst du auf dieser Seite. 

Corona-Mythen aus WhatsApp Kettenbriefen: Was stimmt? Was ist falsch?

Corona-Mythen aus WhatsApp Kettenbriefen: Was stimmt? Was ist falsch?

Corona-Mythen aus WhatsApp Kettenbriefen: Was stimmt? Was ist falsch?

Helfen die Grippe- oder Pneumokokken-Impfung gegen Corona? Auf WhatsApp kursieren bis heute Kettenbriefe, die Insidertipps gegen das neuartige Corona-Virus geben wollen. Doch das Wenigste stimmt? Ärzte klären auf.

So erkennst du Fake News selbst

  • 💻

    Die meisten Falschmeldungen werden heutzutage über soziale Medien verbreitet. Kommt dir eine Nachricht verdächtig vor, gib die Schlüsselwörter in einer Suchmaschine ein. Wie aktuell ist die Nachricht? Wird sie auch über größere, etablierte Medien verbreitet? Geben andere Medien noch Zusatz-Informationen, die etwas am Sachverhalt ändern?

  • 👨‍💻

    Immer noch keine Klarheit? Dann schau dir den Verfasser der Nachricht genauer an. Wie lange ist derjenige bereits auf einer Social-Media-Plattform aktiv? Ergeben die bisher veröffentlichten Beiträge Sinn? Wer und wie viele Leute haben die Beiträge geteilt? Ein neues Profil mit nur wenigen Followern deutet darauf hin, dass es sich um einen Social-Bot (ein Roboter-PC-Programm) handelt, das selbstständig Nachrichten verfasst und weiterleitet.

  • 📄

    Wenn Beiträge auf Websites verlinken, solltest du dir das Impressum genau anschauen. Das muss in Deutschland jede Website haben. Es gibt Auskunft über den Urheber. Eine Seite ohne Impressum ist nicht vertrauenswürdig.

  • Nutze journalistische Angebote, die dabei helfen, Fake News zu identifizieren. Dazu zählen zum Beispiel der Faktenfinder der ARD oder Spezialseiten wie mimikama.at oder hoaxmap.org. Hier kannst du einen Suchbegriff eingeben und überprüfen lassen, ob es sich um Falschmeldungen handelt.

  • 🖼

    Schau dir Bilder genau an. Oft sind die zwar echt, wurden aber in einen falschen Kontext gesetzt. Hier hilft die Google-Bildersuche: Sie zeigt, wo und in welchem Kontext das Bild zum ersten Mal veröffentlicht wurde.

  • 🎞

    Bei Videos muss man besonders gut hinsehen, um zu erkennen, ob es womöglich manipuliert wurde. Wenn du nicht sicher bist, ob ein bestimmtes Youtube-Video echt ist, kannst du den Link bei einer speziellen Suchmaschine von Amnesty International eingeben. Sie funktioniert wie eine Rückwärtssuche und findet heraus, ob es möglicherweise ähnliche Videos gibt, die in einem anderen Kontext stehen oder anders geschnitten sind.

So kannst du dich wirklich schützen

  • 💧

    Wasche deine Hände mit Seife - und zwar oft, mindestens 20 Sekunden und gründlich. 80 Prozent der Infektionskrankheiten werden über die Hände übertragen.

  • 🍝

    Desinfiziere deine Hände, wenn du sie nicht waschen kannst. Besonders wichtig: Vor dem Essen, nach der Bahnfahrt und natürlich nach dem Arztbesuch.

  • 🤭

    Achte darauf, möglichst nicht deine Augen, Nase und Mund mit den Händen zu berühren.

  • 🤚

    Auf Türklinken oder Haltegriffen in Bus und Bahn können Viren mehrere Stunden haften. Trage deshalb am besten Handschuhe. Öffne Türen mit dem Ellenbogen.

  • 🗣

    Halte mindestens 1,5 Meter Abstand zu Erkrankten.

  • 🚃

    Wenn du immungeschwächt bist, solltest du Menschenmengen besser meiden.

  • 🏃‍♀️

    Stärke dein Immunsystem! Ernähre dich gesund und ausgewogen, schlafe genug, bewege dich oft an der frischen Luft und stresse dich nicht.

Veröffentlicht: 10.11.2020 / Autor: Carina Neumann-Mahlkau