Diese Google-KI knackt jedes verpixelte Bild

Diese Google-KI knackt jedes verpixelte Bild

vor 6 Monaten

Erst vor ein paar Monaten haben wir darüber berichtet, dass eine Künstliche Intelligenz von Google aus normalen Fotos total gruselige Bilder machen kann. Doch das ist bei Weitem nicht das Einzige, zu was sie fähig ist. Die Google-KI macht nun aus bis zur absoluten Unkenntlichkeit verpixelten Bildern wieder Gesichter. Und die kommen der Realität ziemlich nah. 

Das Google Brain Team hat ein System entwickelt, das so klingt, als würden es alle Geheimdienste weltweit gerne nutzen. Denn aus total verpixelten Bildern menschliche Gesichter zu rekonstruieren, ist gar nicht so einfach. Das neue System kombiniert zwei neurale Netzwerke miteinander: Will man ein verpixeltes Bild knacken, rechnet das eine Netzwerk zunächst eine große Menge hochauflösender Bilder auf dieselbe niedrige Bildqualität herunter (8 x 8 Pixel). Dann vergleicht es diese mit dem Bild, das enträtselt werden soll.

Kommt das Netzwerk zu dem Schluss, dass es sich zum Beispiel um ein Gesicht handelt, wird das zweite Netzwerk herangezogen. Dieses überarbeitet dann das zu knackende Ausgangsbild und versucht, es mit weiteren Details zu füllen. Da es weiß, dass es sich um ein Gesicht handelt, ergänzt es zum Beispiel rote Pixel in der Bildmitte zu einem Mund. Zum Vergleich werden auch bei diesem Schritt höher aufgelöste Bilder aus einer Datenbank verwendet.

Beide Netzwerke führen dann ihre Ergebnisse zusammen und rechnen das Bild auf 32 x 32 Pixel hoch:

KI


Ausgangsbild (links), von der KI überarbeitetes Bild (mitte), Original (rechts)
© via Google Brain

Das Ergebnis sieht ziemlich gut aus. Findet ihr nicht?

Für Geheimdienste ist das Ganze aber noch nicht das Gelbe vom Ei. Denn die Software errechnet nur das „wahrscheinlichste“ Gesicht, das ihr der eigene Datensatz an die Hand gibt. Würden Ermittler ganz auf die Software vertrauen, könnte es zu Verwechslungen kommen. Das System kann nämlich nicht garantieren, dass das rekonstruierte Bild auch der wirklich gesuchten Person gleicht.

Doch das System wird besser, es lernt dazu. In Zukunft könnte es sich so weit entwickeln, dass es Gesichter mit großer Wahrscheinlichkeit wieder erkennbar macht. Und das ist einerseits ziemlich unglaublich. Andererseits kann das System so auch zu einer großen Gefahr für unsere Privatsphäre werden.

Auch wenn man in Crime-Serien ständig sieht, wie aus verpixelten Bildern im Handumdrehen wieder Gesichter werden – so einfach ist das dann auch wieder nicht.

Der britische Physiker Stephen Hawking ist einer der brillantesten Köpfe unserer Zeit. Er vermutet, dass die Erschaffung einer echten künstlichen Intelligenz das Ende der Menschheit bedeuten könnte. Aber hat er damit Recht?

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: