Die kleinsten Raumschiffe der Welt wurden ins All geschickt, um nach Aliens zu suchen
Facebook / Stephen Hawking

Die kleinsten Raumschiffe der Welt wurden ins All geschickt, um nach Aliens zu suchen

vor 3 Wochen

Erinnert ihr euch noch an die Meldung, dass sich der bekannte Physiker Stephen Hawking, Milliardär Yuri Milner und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zusammengetan haben, um im Rahmen der Breakthrough-Initiative nach Aliens zu suchen? Nun wurden die ersten Breakthrough-Mini-Raumschiffe ins All geschickt.

Hier handelt es sich um die kleinsten Raumschiffe der Welt. Diese sogenannten Sprites bestehen aus winzigen Platinen (3,5 Zentimeter mal 3,5 Zentimeter). Sie sind unter anderem mit Solarzellen ausgestattet, die die Technik der Mini-Raumschiffe (Antennen, Gyroskop, Computer, Magnetometer) mit Strom versorgen.

Kürzlich wurden die ersten Sprites in die Erdumlaufbahn geschickt, um zu testen, ob diese neuartige Technologie überhaupt funktioniert und ob die Kommunikation mit der Erde reibungslos ablaufen kann.

Ziel ist es, dass die Mini-Raumschiffe irgendwann das Sternensystem Alpha Centauri erreichen, um eventuell auf außerirdisches Leben oder eine potenzielle neue Heimat für uns Menschen zu stoßen. Und das am besten so schnell wie möglich.

Die Sprites sollen durch ein von Lasern angetriebenes Segel das Sternensystem Alpha Centauri in „nur“ 20 Jahren erreichen. Dann sollen sie Bilder des Exoplaneten „Proxima b“ zur Erde schicken. Fun Fact: Alpha Centauri ist so weit von uns entfernt (4,37 Lichtjahre), dass es ungefähr vier Jahre dauern würde, bis Bilder der Sprites auf der Erde ankommen würden.

Ob dieser irre Plan von Hawking, Zuckerberg und Milner wirklich in die Tat umgesetzt werden kann, steht aber nach wie vor in den Sternen. Glückt der erste Test, dann wäre das aber auf jeden Fall der erste große Schritt in Richtung Alpha Centauri.

Bei der NASA befindet sich aktuell auch ein neuartiges Raumfahrzeug in Entwicklung, mit dem die US-Raumfahrtbehörde nach Aliens suchen möchte. Alles, was ihr darüber wissen müsst, verraten wir euch hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: