Stargate Project: Die CIA versuchte mittels Telepathie Zeitreisen zum Mars durchzuführen
cia.gov

Stargate Project: Die CIA versuchte mittels Telepathie Zeitreisen zum Mars durchzuführen

vor 5 Monaten

Ok, ja, ich weiß, diese Headline hört sich an, als wäre sie frei erfunden. Ist sie aber nicht. Woher wir das wissen? Die offiziellen Dokumente zur Mission „Mars Exploration“ hat die CIA selbst veröffentlicht. Und wie diese Mission abgelaufen ist, erfahrt ihr hier:

Vor ein paar Wochen berichteten wir darüber, dass die CIA ehemalige Geheimdokument veröffentlicht hat, die für jeden einsehbar sind. Darunter auch ein Dokument mit der Nummer „CIA-RDP96-00788R001900760001-9“. Dieses Dokument beinhaltet ein Protokoll, das detailliert aufzeigt, wie die CIA am 22. Mai 1984 versucht hat, mittels Telepathie Zeitreisen zum Mars durchzuführen.

Aber hier kurz ein paar Infos zum besseren Verständnis des Ganzen: „Stargate Project“ war der Codename einer Spezialeinheit der U.S. Army, die im Jahre 1970 damit begonnen hat, die telepathischen Fähigkeiten des Menschen zu erforschen. Die CIA hat sich diesem Projekt angeschlossen. Und eines der Experimente, die im Rahmen dieses Projektes durchgeführt wurde, war die besagte Mission „Mars Exploration“.

Mission Mars
Auszug aus dem CIA-Dokument „Mission Mars“.
© www.cia.gov

Und so lief das Ganze ab: Ein Versuchsleiter überreichte dem Probanden einen verschlossenen Umschlag. Dieser versiegelte Umschlag beinhaltete folgende Informationen: „Planet Mars. Beobachtungszeitpunkt: eine Million Jahre v. Chr.“

Der verschlossene Umschlag wurde dem Probanden überreicht. Seine Aufgabe: Er sollte sich auf den Inhalt des Umschlages konzentrieren. Parallel dazu nannte der Versuchsleiter folgende Koordinaten: „40,89 Grad nördlicher Breite/9,55 Grad westlicher Länge“. Dann sollte die Versuchsperson berichten, was sie telepathisch wahrnehmen konnte.

Hier seine Antwort: „Das sieht aus wie eine Pyramide. Sie ist sehr hoch, steht in einer Art Tal, sie ist leicht gelb.“

Danach wurde der Proband aufgefordert, einen telepathischen Zeitsprung durchzuführen und zwar zum Zeitpunkt, der im verschlossenen Umschlag notiert war.

„Ich spüre schwere, schwere Wolken, eher wie ein Staubsturm, ah … es ist ein geologisches Problem. Scheint wie ein ah… Nur eine Minute, es muss klarer werden. Es ist wirklich seltsam.“, so der Telepath.

Mission Mars
Die CIA hat versucht, in Zusammenarbeit mit einem Telepathen mehr über den Mars zu erfahren.
© www.cia.gov

Dann sollte die Versuchsperson beschreiben, was sie in der Zeit vor diesem „geologischen Problem“ wahrnehmen konnte. „Ich sehe ah… Es sieht aus wie Schatten von Menschen, sehr goß… dünn, es ist nur ein Schatten. Es ist, als wären sie da und auch wieder nicht, nicht mehr.“

Im weiteren Verlauf beschrieb dann der Proband noch Bauwerke, die aussahen, wie Pyramiden und Aquädukte. Er spricht auch von einem Obelisk und Straßen. Abgesehen davon gab er an, sich auf einem instabilen Planeten mit vielen Vulkanen zu befinden.

Danach wurde er vom CIA-Mitarbeiter zurück in die Gegenwart gerufen.

Und wenn ihr jetzt denkt, das ist alles Quatsch, dann könnt ihr euch über diesen Link selbst von der Echtheit dieses Protokolls überzeugen.

Noch nicht genug von mysteriösen Storys? Dann solltet ihr euch diesen Beitrag ansehen. Wir sind zu einem der geheimsten Orte der Welt gereist – der Area 51.

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: