YouTube / SamsungItalia

Wemogee: Ein Emoji-Messenger für Menschen mit Sprachproblemen

vor 4 Wochen

Wenn es um Kurznachrichten geht, sind Emojis als Kommunikationsmittel kaum mehr wegzudenken. Und wer wissen möchte, wer festlegt, wie ein Emoji aussieht, der sollte heute unbedingt Galileo einschalten. Um 19:05 Uhr verraten wir euch alles, was ihr über die kleinen Bildchen wissen müsst.

Dank ihnen können wir ganz einfach Gefühle wie Freude, Wut oder Trauer ausdrücken, ohne auch nur ein Wort tippen zu müssen. Ein neuer Emoji-Messenger namens „Wemogee“ setzt nun auf dieses Prinzip, um Menschen mit Sprachproblemen zu helfen.

Stell dir vor, du könntest deinen Lieben nicht sagen, wie gerne du sie hast. Stell dir vor, du könntest nicht um Hilfe rufen, wenn du in Not bist. Oder du könntest niemandem sagen, dass du traurig bist, wenn es dir schlecht geht. Genau mit diesem Problem haben Menschen zu kämpfen, die an Aphasie leiden.

Hier handelt es sich um eine Sprachstörung, die beispielsweise nach Tumoren oder Schlaganfällen auftreten kann. Aber auch Kinder können von dieser Sprachstörung betroffen sein. Samsung Electronics Italia hat nun eine App namens „Wemogee“ entwickelt, die Menschen mit Aphasie helfen könnte.

Hier könnt ihr euch das Ganze in Aktion ansehen:

Im Vergleich zu anderen Messengern basiert diese Chat-App auf Emojis. Verschickt ein Nutzer, der an Aphasie leidet, eine Emoji-Nachricht, dann kommt diese beim Empfänger als Text an. Dafür wurden einfach bestimmte Emoji-Folgen mit vordefinierten Texten verknüpft. Ein Beispiel: Ein fröhlicher Smiley, ein Okay-Hand-Icon und ein Fragezeichen kommt beim Empfänger als: „Wie geht es dir?“ an. Ein lachender Smiley und ein Daumen nach oben wird mit „Mir geht es gut“ übersetzt. Ein trauriger Smiley mit Daumen nach unten mit „Mir geht es nicht gut“. Und so weiter.

„Aphasische Patienten verstehen Emojis, weil sie alle Arten von Emotionen darstellen“, erklärt die Sprachtherapeutin Francesca Polini von der Universität Mailand. Zusammen mit Elio Clemente Agostini, Leiter des Mailänder Krankenhauses Ospedale Niguarda, wählt sie die Sätze für die App und ihre Emoji-Übersetzungen aus.

Bisher ist die App nur für Android-Nutzer in Englisch und Italienisch erhältlich. Eine iOS-Fassung soll aber nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Übrigens werden viele Emojis falsch verwendet. Welche das sind, erfahrt ihr in diesem Beitrag:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: