via flickr / BagoGames

Bald wird die erste eSport-Stadt gebaut – und zwar mit eigener Uni

vor 2 Wochen

„eSport“ ist längst bei der breiten Masse angekommen und füllt weltweit die Arenen. Sogar hier in Deutschland gibt es schon Profi-Spieler. Doch jetzt nimmt der Trend eine ganz neue Dimension an. Der Games-Riese Tencent will eine ganze eSport-Stadt gründen, um Online- und Videospielen zu frönen.

Der Grundstein für das Projekt „eSport City“ wurde vor wenigen Tagen gelegt: Das Unternehmen Tencent traf eine Vereinbarung mit der Stadt Wuhu im Osten Chinas. Diese sichert dem Spielegiganten zu, direkt neben Wuhu eine angrenzende eSport-Stadt errichten zu dürfen. Sie wird die erste ihrer Art sein.

Vorstellen könnt ihr euch das Ganze wie die riesigen Gelände von Google, Facebook oder ähnlich großen Firmen. Die geplante eSport-Stadt könnte diese Einrichtungen aber noch um ein gutes Stück übertreffen. Bescheiden ist das Vorhaben wirklich nicht: Angefangen bei einem eSport-Themenpark soll es außerdem ein Sportzentrum geben, eine kulturelle Parkanlage und sogar einen Kreativpark.

Außerdem soll eine „kreative Nachbarschaft“ entstehen – wie genau die aussehen soll, ist noch nicht bekannt. Es ist denkbar, dass sie eine zentrale Basis für Entwicklerteams sein wird. Das wohl Außergewöhnlichste ist aber die eigene eSport-Universität, die dort errichtet wird. Durch sie sollen die Stars von morgen in Tencent City groß herauskommt.

Championships
Die eSports-Branche boomt und lockt immer mehr Menschen in die Arenen.
© via flickr / Jakob Wells / CC BY 2.0

Eines ist ganz klar: Die Stadt soll zum weltweiten Zentrum für alles werden, was mit eSport zu tun hat. Tencent organisierte in der Vergangenheit bereits einige Weltmeisterschaften und lockte damit Spieler und Zuschauen aus aller Welt an. Die wird der Games-Riese in Zukunft in seine eigene Stadt ziehen. Es ist auch denkbar, dass Spieler zu Trainingszwecken dauerhaft in der Stadt untergebracht werden.

Tencent ist eines der größten Spieleunternehmen der Welt und über 276,7 Milliarden Euro wert. Zu dem Konzern gehören beispielsweise Entwicklerteams wie Riot Games, die League of Legends entwickelt haben. In Asien ist das Unternehmen auch für die Chat-Plattformen WeChat und QQ bekannt.

Der eSport gewinnt weltweit immer mehr an Popularität und Profis spielen bereits um Millionen-Preisgelder. Während Pro-Gamer in Amerika und Asien schon als Stars gefeiert werden, müssen sie sich in Deutschland noch behaupten. Der 23-jährige Benedikt „Salz0r“ Salzer aus Gernsheim beispielsweise. Er ist einer der besten FIFA-Spieler Deutschlands und kickt für den Bundesligisten VfL Wolfsburg. Wir haben ihn zum Match herausgefordert:

 

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: