YouTube / Storyful News / Adam Ravetech / WWF Kanada

Neue Aufnahmen lüften das Geheimnis der ungewöhnlichen Narwal-Hörner

vor 2 Wochen

Wir präsentieren einen der ungewöhnlichsten Meeresbewohner: den Narwal. Diese Tiere erkennt man sofort an ihrem riesigen Horn, wegen dem sie auch gerne als „Einhorn des Meeres“ bezeichnet werden. Warum der Narwal so ein Horn besitzt, war bisher weitestgehend ungeklärt. Neue Videoaufnahmen bringen nun jedoch Licht ins Dunkel.

Zur Einstimmung gibt es aber jetzt erst mal den „Narwal-Song“:

Ok, jetzt aber wieder ernst: Der Narwal (Monodon monoceros) ist eine Art der Zahnwale (Odontoceti). Er gehört zur Familie der Gründelwale. Sie sind im gesamten Arktischen Ozean verbreitet und halten sich stets in der Nähe des Packeises auf. Dort ernähren sie sich von einigen Fischarten, Tintenfischen und Krebstieren, die sie durch den von den kräftigen Lippen und der Zunge erzeugten Sog regelrecht einsaugen.

Ein Rätsel der Evolution

Kommen wir zum Horn. Hier handelt es sich eigentlich um kein Horn, sondern um einen Stoßzahn, der von der linken Seite des Oberkiefers ausgeht und sich nach vorne erstreckt. Dieser kann bis zu 2,7 Meter lang werden und gibt einige Rätsel auf. Beispielsweise ist nicht bekannt, warum dieser Stoßzahn scheinbar unregelmäßig auf die Geschlechter verteilt ist. Die meisten Männchen besitzen einen. Manche Weibchen aber auch.

Und auch die Funktion des „Narwal-Horns“ gibt Rätsel auf. Einige Forscher vermuten, dass es sich hier um ein sekundäres Geschlechtsmerkmal handelt, wie etwa die Löwenmähne. Eine andere Theorie geht davon aus, dass Männchen den Zahn in Rangkämpfen einsetzen.

Neueste Untersuchungen haben mittlerweile ergeben, dass der Zahn etwa 10 Millionen Nervenenden enthält, mit deren Hilfe vermutlich neben Wassertemperatur und -druck auch der Salzgehalt des Meerwassers und die Quantität von Beute in Abhängigkeit von der Tiefe erfassbar sind.

Wie wir nun wissen, setzen Narwale den sensiblen Zahn aber auch bei der Jagd ein. Adam Ravetch vom World Wildlife Fund (WWF) gelangen nun in Tremblay Sound im kanadischen Nordosten spektakuläre Drohnenaufnahmen von Narwalen. In diesen Aufnahmen kann man sehen, wie die Narwale ihre Stoßzähne einsetzen.

„Dies ist eine völlig neue Beobachtung, wie der Stoßzahn verwendet wird“, erklärte Brandon Laforest, ein Spezialist für arktische Arten und Ökosysteme gegenüber dem „National Geographic„.

Die Aufnahmen zeigen, wie der Narwal mit seinem Zahn zuschlägt, um damit seine Beute zu betäuben. So kann er sie leichter verschlingen.

Hier das besagte Video:

Schon beeindruckend, wenn man bedenkt, dass noch nie zuvor ein Narwal dabei beobachtet wurde, oder? Man sollte aber beachten, dass das Material noch nicht analysiert und noch keine offizielle Auswertung dazu veröffentlicht wurde.

Auch ziemlich abgefahren: ein durchsichtiger Fisch. Was es mit diesem ungewöhnlichen Wesen auf sich hat, zeigen wir euch hier:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: