Dinosaurier-Mumie mit Haut und Innereien entdeckt
National Geographic / Robert Clark

Dinosaurier-Mumie mit Haut und Panzer entdeckt

vor 4 Monaten

Durch Zufall wurde in Kanada eine rund 112 Millionen Jahre alte Dinosaurier-Mumie mit stacheligem Panzer und Innereien entdeckt. Sie ist der besterhaltenste Fund eines gepanzerten Sauriers und zeigt ganz genau, wie die einstigen Riesen aussahen.

Es ist eine sensationelle Entdeckung, die 2011 ganz zufällig gemacht wurde. Der Minenarbeiter Shawn Funk  war in der Millenium Mine in Alberta gerade mit Bohrarbeiten beschäftigt. Plötzlich stieß er mit seinem Löffelbagger auf etwas, das noch härter war als der Steinboden, durch den er sich gewöhnlich grub. Als er nachforschte, was seinen Weg blockierte, entdeckte er braune Felsbrocken, die seltsame Muster bildeten. Damals hatte er keine Ahnung, dass er auf einen extrem gut erhaltenen Dinosaurier gestoßen war:

Dinosaurier-Mumie
Sogar die Panzerung und der Mageninhalt des Giganten sind erhalten.
© Royal Tyrrell Museum / Drumheller

Es dauerte Jahre, bis die Saurierteile vom umgebenden Gestein abgelöst und die Einzelteile wieder zusammengesetzt waren. Dabei erkannte man, dass es sich um den sogenannten Nodosaurus, einen gepanzerten Pflanzenfresser, handelt. Heute kann man den Giganten im Royal Tyrrell Museum in Kanada bestaunen.

Die Mitarbeiter sind dort mächtig stolz auf den Fund. So auch der Paläontologe Caleb Brown: „Wir haben nicht nur ein Skelett. Wir haben einen Dinosaurier  – so, wie er wirklich war“, erklärte er National Geographic.

Der Kopf des Nodosaurus
Das imposante Fossil zeigt detailliert jede Hautschuppe.
© National Geographic / Robert Clark

Das Fossil ist 1,1 Tonnen schwer und 5,4 Meter lang. Experten schätzen, dass es rund 112 Millionen Jahre alt ist. Der Körper des Tiers ist über und über mit Knochenplatten gepanzert. Die sind teilweise bis zu 50 Zentimeter lang und ragen wie Stachel hervor.

Die Panzerstacheln des Nodosaurus
Die Mumie ist der besterhaltenste Fund eines gepanzerten Dinosauriers, den es je gab.
© National Geographic / Robert Clark

Normalerweise sind nur Knochen und Zähne von Dinosauriern übrig, weil sich der Rest zu schnell zersetzt. Bei der Nodosaurus-Mumie ist es anders. Die Haut, die stacheligen Panzerschuppen und sogar der Mageninhalt sind noch immer erhalten.

Weshalb sich der Dinosaurier so außergewöhnlich gut gehalten hat, weiß man noch nicht mit Sicherheit. Wahrscheinlich wurde er aufs Meer hinausgetrieben und sank dort mit dem Rücken voran zu Boden. Die Mineralien am schlammigen Meeresgrund konservierten den Nodosaurus. Deshalb ist er nicht wie viele seiner Artgenossen verrottet. Über die Jahrmillionen verschwand das Meer, in dem der Saurier begraben war. Stattdessen ist dort heute Festland – und die Ölsand-Mine, durch die man auf das Fossil stieß.

Wir haben uns gefragt, wie es wäre, mit Dinosauriern zu leben. Doch dazu müsste man sie zuerst klonen. Wie realistisch ist dieses Szenario? Wir haben es unter die Lupe genommen:

Facebook WhatsApp

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen: